Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die textile Kunst für sich betrachtet und in Beziehung zur Baukunst ; mit 125 in den Text gedr. Holzschn. und 15 farb. Tondrucktaf
Person:
Semper, Gottfried
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1666981
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1672328
456 
Hauptstück. 
Viertes 
in Ähtheilungen scheinbar aufgespannt und mit Säumen um- 
schlossen, gerade wie die Darstellungen auf den Pansen und zwi- 
schen den Füssen und Hälsen der Amphoren und Krateres aus 
Korinth und Athen, die gleichzeitig mit jenen Wandgemälden ent. 
standen sind und einen Schatten ihrer Grösse und Schönheit 
retlektiren.  
 "Ueber die Distribution dieser Bilder finden sich in Pausanias 
einige interessante Andeutungen, die das Gesagte nur bestätigen. 
Die Poikile zum Beispiel bestand aus drei Wandtiächen, auf 
jeder waren drei Bilder enthalten: 
Erste Wand: 
Erstes Bild: Schlachtordnung der Athener bei Oenoe. 
Zweites Bild: Beginn des Kampfes. 
Drittes Bild: Schlachtordnung der Spartaner. 
Zweite Wand:  
Erstes Bild: Amazonenkampf. 
Zweites Bild: Ilions Fall. 
Drittes Bild; Die Könige um Ajax und Kassandra. 
Dritte Wand: 
Erstes Bild: Marathonische Schlacht; Platäer und Athener 
im Kampfe gegen die Barbaren. 
Zweites Bild: Flucht der letzteren. 
Drittes Bild: Kampf und Niederlage bei den Schiffen. 
Letztere drei Bilder sind begrenzt durch vier an der Hand- 
lung nicht unmittelbar theilnehmende Heroen und Götter: Mara- 
thon, Theseus, Herakles, Athena. Aehnlich Waren sicher auch 
die drei Bilder der beiden anderen Wände getrennt. 1 
Noch reicher, noch teppichahnlicher, noch mehr in der An- 
Ordnung den Vasenbildern des vollendeten älteren Stiles entspre- 
chend muss man sich die Kompositionen des Polygnot vorstellen 
welche die Wände der Lesche in Delphi deckten. Einerseits Ilions 
Erstürmung nebst der Abfahrt der Griechen, andererseits die 
Höllenfahrt des Odysseus; die getrennten Handlungen zugleich 
neben und übereinander gruppirt, ein reicher Prachtteppich 
von der grössten Figurenfiille. 2 
nern Cella des genannten Tempels enthalten, der nicht mit der meinigen 
übereinstimmt. Zur Erläuterung meiner Angabe gebe ich beistehende Theile 
eines Durchschnittes des Theseustempels, den ich an Ort und Stelle auftrug. 
1 Pans. I. 15.  9 Paus. X. 25.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.