Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die textile Kunst für sich betrachtet und in Beziehung zur Baukunst ; mit 125 in den Text gedr. Holzschn. und 15 farb. Tondrucktaf
Person:
Semper, Gottfried
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1666981
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1671819
Textile 
Kunst. 
und Judäa. 
Phönikien 
405 
Throne Salomons, für deren Restaurationen der Phantasie freier 
Spielraum bleibt, wenn auch die assyrischen und phönikischen 
Prachtgeräthe und heiligen Gefasse, wie wir sie jetzt durch Darstel- 
lungen und zum Theil aus Wirklichen Exemplaren kennen, uns zwin- 
gen sie in etwas konkreterer Weise zu fassen als früher nöthig war. 
Anspielungen in dem hohen Liede auf elfcnbeingeschmückte 
Thürme die gen Damaskus schauen und Ahabs clfenbeinernes 
Haus deuten hin auf einen nach Salomons glänzender Regierung 
herrschend: gewordenen Luxus in der äusseren Ausstattung der 
Gebäude, wobei die Inkrustation der Wandiiächen mit den edel- 
sten Stoffen der charakteristische Grundgedanke blieb. 
Die Tyrer galten auch für die Erfinder und Einführer des 
bunten Quaderwerkes in die Zahl der Kunstformen, eine fol- 
genreiche Neuerung, der erst von den Römern die wahre Bedeu- 
tung abgewonnen ward, wesshalb darauf zurückzukommen ist wenn 
uns die Baukunst des welterobernden Volkes beschäftigen wirdß 
Ae gypten. 
Altes und neues Reich. 
Der bekannte Ausspruch Herodots, die Aegypter seien in allen 
ihren Sitten und Gesetzen das Umgekehrte aller übrigen Völker, 
bestätigt sich vollkommen auch in den Künsten und findet ganz 
besondere Anwendung in der uns beschäftigenden Frage, so dass 
Wir von hier aus diese von einem entgegengesetzten Standpunkte 
aus auffassen und ihr ganz neue Seiten abgewinnen können. 
Doch gilt diess nur für das theokratisch-monarchische Aegypten, 
dessen Gründer für ihren Staat einen architektonischen Ausdruck 
schufen dessen Grundgedanke der Gegensatz des kriegerisch- 
feudalistisehen Bauprinzipes Westasiens ist. 2  Obschon nun der 
Ursprung dieses pharaonischen Aegypten, Welches Herodot bei 
seiner Beobachtung vor Augen hatte, über den Horizont aller 
Kunde und selbst über die natürliche Dauer der festesten Men- 
schenwerke hinausreieht so fusst und wurzelt es dennoch auf 
dem Schutte eines noch viel älteren sozialen Zustandes, der dem 
1 Nonnus. Dionys. V. 55. pag. 134: 
Kai nälßg Üfovioy Tvgiqg vzomillszo 1.575111]; 
Kalis? lulväga, und. änimwsw 52.7.0; in: 521.19: 
yuaoröpqo ylwxiva rayuäv 512901900: närgmz. 
2 Vergleiche im zweiten Theile die Hauptstücke Aegypten um] 
Chaldäa.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.