Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die textile Kunst für sich betrachtet und in Beziehung zur Baukunst ; mit 125 in den Text gedr. Holzschn. und 15 farb. Tondrucktaf
Person:
Semper, Gottfried
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1666981
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1670957
Textile 
Kunst. 
Exkurs. 
der Alten. 
Tapezierwesen 
319 
Was die Kapsel des Sarges angeht, so können wir uns durch 
die ägyptischen Sargbekleidungen aus gemaltem Holze, wie sie 
in ptolomäischer Zeit in Gebrauch kamen, deren mehrere in dem 
brittischen Museum zu London aufgestellt sind, eine deutliche 
Vorstellung von ihr machen. Ein ähnliches Kalypter, das den 
Sarg umgab und mit Malereien verziert ist, hat man in einem 
Grabmahle zu Panticapea gefundenÄ Wir sehen dieselbe Sitte 
noch durch ganze Mittelalter herrschend und erkennen in 
den monumentalen Katafalken, in welchen die Reliquiensärge 
niedergelegt sind, die genaue WViederholung einer uralten Form 
des Bestattens. Oft sind die mittelalterlichen Kalypter oder Sarg- 
kapseln von getriebenem Silber, wie z. B. an dem berühmten 
Sebaldusmonumente zu Nürnberg. In verkleinertem Massstabe, 
reich mit Edelsteinen besetzt und emaillirt, wird dieselbe Form 
als Reliquienbehälter typisch. Ein sehr schönes und grosses Reli- 
quiarium mitSargbehälter, aus Holz geschnitzt im gothischen Stile, 
erinnere ich mich in einer Kapelle der Zwickauer Marienkirche 
gesehen zu haben. Andere ähnliche befinden sich in dem mittel- 
alterlichen Museum des grossen Gartens zu Dresden. 2 
Die vier Gemälde, die als Wände dienten (iiruvg wir; tollem) 
müssen um das Ganze des Katafalks herumgelaufen sein; ich 
denke sie mir als einen Peribolos, der den eigentlichen Säulen- 
bau so umfasste, dass dieser mit seinem durchsichtigen Gitterwerke 
und der von Löwen gehüteten Thürödnung sich über ihn erhob. 
Es wäre. gewiss nicht ohne grosses stilhistorisches Interesse 
die Gewohnheit des festlichen Bekleidens der Monumente bei 
kirchlichen" sowie profanen Pompen und Celebrationen nebst da- 
mit verbundenen Aufführens temporärer Bauwerke durch das 
Mittelalter bis zur Gegenwart zu verfolgen, ihren Zusammenhang 
mit der alten Ueberlieferung nachzuweisen, wenn dieses Thema 
nicht zu weit führte. 
Ich hatte Gelegenheit zu Rom einer Pabstkrönung beizuwoh- 
nen und dabei den Anblick aller alten Arazzi und Prachttapeten, 
die seit Jahrhunderten in den Vestiarien des Vatikans nieder- 
gelegt sind, woraus sie, wie aus jenen Thesauren des Apollo" 
heiligthums zu Delphi, nur bei grossen Kirchenfeiern an das Licht 
1 Beschrieben im Journal des Savantslßßö, Juin p. 338-39. 
2 Gaillhabaud in seiner neuesten Sammlung gibt die interessante 
stellung einer "Ohapelle ardente" zu Nonnenburg bei Salzburg. 
Dar-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.