Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die textile Kunst für sich betrachtet und in Beziehung zur Baukunst ; mit 125 in den Text gedr. Holzschn. und 15 farb. Tondrucktaf
Person:
Semper, Gottfried
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1666981
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1670721
296 
Viertes 
Hauptstück. 
nämlich theils Allcgorisches, wie genommene Städte, eroberte Pro- 
vinzen, Flussgötter, Lokalnymphen und dergl.,1 theils kolossale 
Portraitfiguren der Sieger und der Besiegten, 2 theils, wie es 
scheint, topographische Pläne oder ganze Länder in Vogelper- 
spective mit Bezeichnung der Schlachten und Kriegsthaten auf 
denselben, 3 theils Wirkliche Schlachtscenen, Massaker, furchtbare 
Katastrophen und der ganze Verlauf des Feldzuges in Bilder- 
folgef theils sogar gemüthliche Genrebilder, Marketenderscenen 
und Karrikaturen, (wie jener von Livius beschriebene Ern- 
pfangschmaus, den die Beneventaner den siegreich zurückkehren- 
den Legionen des Tib. Gracchus gabem) theils endlich auch sce- 
nische Dekorationen. Für die Applikation dieser Gegenstände 
sind die Ausdrücke Womit die Autoren das Aufstellen derselben 
bezeichnen charakteristisch. Livius und Plinius bedienen sich 
dafür meistens der Worte proponere und poneref ausstellen, zur 
Schau stellen. Dann kommt der Ausdruck Bekleidung vor, 
Wenn von der Ausstattung der Monumente mit ähnlichem Gelegen- 
heitsschmucke die Rede ist. Z. B. Plin. XXXV. 7, wo bei Veran- 
lassung eines Gladiatorspieles zu Antium die öffentlichen Portikus 
mit Malerei bekleidet werden, auf welcher die Gladiatoren und 
alle Angestellte mit Portraitähnlichkeit dargestellt sind. 
Wo solche Ausdrücke vorkommen ist man glaube ich immer 
berechtigt an einen laxen, provisorischen, Wenigstens nicht ur- 
sprünglich dem Plane  der Anlage entsprechenden, Zusammenhang 
zwischen dem Aufgestellten und dem woran es aufgestellt ist zu 
denken. So z. B. bei Juvenal Sat. XII. 100, ü wo von den An- 
schlagtafeln die Rede ist die die Portikus bekleiden; und bei 
' Plin. V. 5. Tacit. Annal. lI. 41, vecta spolia, simulacra montium, ßumi- 
num, praeliorum. 
2 Dio Cass. LVI. 34. 
3 Liv. LXI. 28. Sardiniae Insulae forma erat et in ea simulacra pugng. 
rum picta. 
4 Wie auf den bereits citirten Dekorationen des Forum, die L. Hostilius 
Mancinus selbst explicirte. (Plin. XXXV. 4. 7.) Hier sind auch die ergreifen- 
den Scenen aus der Untergangsgeschichte des Mithridates und die des judäi- 
sehen Krieges zu erwähnen. Plut. Pomp. 45. Joseph. b. J. in üne. Tacit. 
Annal. II. 41. 
5 Plin. XXXV. 4. 7, tabulam picturae praelii    . proposuit in latere 
Curiae Hostiliae. Situm Carthaginis ejusque expugnationee depietas proponendo 
in foro. Dessgl. Liv. XLI. 28. 
6 Fixis vestitur tota tabellis portieus.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.