Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die textile Kunst für sich betrachtet und in Beziehung zur Baukunst ; mit 125 in den Text gedr. Holzschn. und 15 farb. Tondrucktaf
Person:
Semper, Gottfried
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1666981
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1669664
190 
Viertes 
Hauptstück. 
unter den rnaurischen Kalifen. Alle untern Mauerflächen sind mit 
derartig gemusterten glasirten Kacheln getäfelt. 1 
Die Renaissance, besonders in den Kleinkünsten (der Tö- 
pferei, der Tarsia, den Metallarbeitein) aber auch in der Dekora- 
tionsmalerei nahm dieses arabische Motiv wieder auf, was übrigens 
schon einmal in der romanischen Zeit des 11. und 12. Jahrhun- 
derts in Europa eingeführt gewesen war. (Normännische Kirchen 
in Sicilien und in Normandie, viele Motive des sächsisch-romani- 
sehen Stils, Palast des Dogen zu Venedig.) Der Chinesen und 
Inder Vorliebe für das Rohrgellecht und dessen Bedeutung in der 
Urgeschichte der Baukunst und des Stils werden bald zu bespre- 
chen sein. 
ä- 53. 
Der Filz, 
Die natürlichen Tegurnente sind alle Filze, wie z. B. das 
Thierfell und der Baumbast. Der Mensch kam früh auf den (je- 
danken, sie nachzubilden und ein Gewirr aus Haaren zu berei- 
ten, das ausnehmende Geschmeidigkeit und Dichtigkeit hat, sehr 
gut vor Kälte, Nässe und selbst gegen Wunden schützt und da- 
bei sehr leicht ist. Grosser Luxus wurde in der nachalexandri- 
nisehen Zeit damit getrieben; man machte Fillö aus PUYPIIIWVOIIG- 
Die wollenen Togen der Römer und selbst die leichtern Chlami- 
den der Griechen Waren zwar gewebte aber durch die Hände und 
Füsse der Fullones {ilzartig zubereitete Wollenstoffe. Frühzeitig 
wurden sie zu Hüten, Sandalen und Socken benützt. Ich muss die 
weitere technisch-stilistische Bearbeitung dieses interessanten Ar- 
tikels Sachverständigen Händen überlassen und bemerke nur im 
Allgemeinen dass steife Filze, wie unsere Männerhüte, durchaus 
stilwidrig sind. 
Das 
Gewebe. 
Könnte iUll diesen Paragraph würdig ausfüllen, so müsste 
er für sich allein ein ganzes Buch umfassen! VVas ist hier alles 
zu machen! Jeder Salon, jedes Nouveautätengewvölbe, jeder Jahr- 
markf, jede Industrieausstellung gibt Zeugniss von der Rathlosig- 
1 VergLOwerl Yones in seiner Alhambra, der die verschiedenen Prinzipe, 
113'511 denen man bei der Komposition dieser Muster verfuhr, sorgfältig behan- 
delt; sie waren entweder aus dem Quadrat oder aus dem gleichseitigen Sechseck
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.