Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Mythologie der christlichen Kunst von der ältesten Zeit bis in's sechzehnte Jahrhundert
Person:
Piper, Ferdinand
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1021104
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1022072
33 
welcher letztere auch im Einzelnen bei Beschreibung der 
Bildwerke sowohl in den Grotten und dem christlichen 
Museum des Vatican, als in den Kirchen Roms solche 
Darstellungen sorgfältig hervorgehoben hat. 
Dasselbe ist von Waagen geschehen bei Beschrei- 
bung der Kunstwerke von England (1837. 1838) und 
Deutschland (1843. 1845), vornehmlich in der Beschreibung 
der Pariser Miniaturen, die zugleich einen trefflichen Abriss 
der Geschichte der Miniaturmalerei überhaupt enthält 1). 
Gelegentlich ist dergleichen auch angemerkt worden, 
früher schon von Engelhardt (1818), neuerlich von 
Rathgeber (1834), J. G. Müller (1835) und Gally 
Knight (1842) 2). Einige Beispiele der Vorstellung eines 
Flussgottes und anderer physischer Personificationen, vor- 
nehmlich in Miniaturen, sind von Langlois (1841) zu- 
sainmengestellt 3). 
Was besonders die mit Miniaturen verzierten Hand- 
schriften betrifft, so hat vor Kurzem Didr0n4) bei 
Erörterung der mannichfaltigen Gefahren, denen sie aus- 
gesetzt seien, auch der heidnischen Objecte in denselben 
gedacht, als solcher, mit denen Fanatiker Krieg führen: 
Flussgötter und Sirenen, Sol und Luna, Alle, sagt er, 
sind unbarmherzig vertilgt, wie Apollo und Diana würden 
umgebracht werden, wenn sie wieder auf der Erde 
1) Waagen Kunstwerke und Künstler in Paris. 1839. S. 195. 
225. 230. 242. 
2) Engelhardt Herrad von Landsperg und ihr Werk Hortus 
deliciarum S. 32. Rathgeh er Beschreib. der Herzogl. Gemälde- 
gallerie zu Gotha 5.18. 19. J. G. Müller Die bildlichen Dar- 
stellungen im Sanctuariunl der christl. Kirchen S. 32. Gally 
Knight The eccles. architect. of Italy T. I. unter N0. XlV.: 
Portal of S. Michele. 
a) Langlois Essui sur la Calligraphie des Manuscrits du moyen 
äge. Bouen 1841. 8. p. 10-14. 
4) Didron Anna]. archeol. T. II. 1845. p. 223. 
Piper, Mythol. u. Symbol. d. chr. Kunst. I. 3
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.