Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Mythologie der christlichen Kunst von der ältesten Zeit bis in's sechzehnte Jahrhundert
Person:
Piper, Ferdinand
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1021104
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1024621
288 
für ecclesia 1) und senatus in mehrfacher Bedeutung theils 
für das Cardinalscollegium, theils für die gesetzgebende 
Gewalt in der Kirche (daher durch senatusconsulta das 
canonische Recht bezeichnet wird), aber auch allgemein 
für das Priesterthumß); sondern es treten auch eigen- 
thümlich heidnische Ausdrücke an die Stelle der christ- 
lichen. Erstens was den Cultus betrifft, so macht der 
Verfasser aus den Dienern desselben durchgängig ilamines: 
der Diaconus wird ilamen minister, der Priester flamen 
dialis genannt 3). Und für Kirchengebäude (wofür schon 
das sonst gebräuchliche templum ein nicht ganz passender 
Name ist) kommt der Ausdruck delubrum vor 4).  Dem 
entspricht die Bezeichnung der Gegenstände des Cultus. 
Christus heisst einmal tonans et fulgens deus b), Maria 
ganz gewöhnlich dea mater 6), auch parens dea 1), die 
l) Cortes. In quat. libr. sentent. disput. p. 5. u. und öfter. 
2) Ibid. p. 5. a. von der Papstwahl: quod pontifex sis his proxi- 
mis comitiis senatusconsulto factus.  p. 38. b. und 39. n.: 
senatus praescriptum und senatusconsultum, wozu am Rande 
jus canonicum steht. Vergl. senatus (consulti) promulgatione 
p. 17.11. 34. b.; senatusconsulto p. 27. b.  senatus vom gan- 
zen Priesterthum in dem Abschnitt de sacramento ordinis p. 37. a. 
 In noch weiterem Sinn steht orthodoxorum senatus concors 
p. 29. a", welches am Rande erklärt wird durch catholica opinio. 
3) Ibid. p. 37. 11.: minister flamen qui a Graecis diaconus nomi- 
natur.  p. 34. b.: die Taufe ad llaminem dialem pertinere 
placet, obwohl eine Nothtaufe auch von Laien (profanis) ver- 
richtet werden könne; so auch p. 35. b. zweimal. Vergl. p. 37. 
b.: dum sacerdotiis comitiis candidatus llamen initiatur, non 
modo a pontilicc (dem Bischof) sed etiam a llaminum collegio 
manu attingitur. 
4) Ibid. p. 27. b. 35. b. 
5) Ibid. p. 29. b. 
ü) Ibid. p. 11. a. und häufig in dem Abschnitt de conceptione 
virginis p. 27. b  28. a. 
 Ibid. p. 28. a.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.