Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Mythologie der christlichen Kunst von der ältesten Zeit bis in's sechzehnte Jahrhundert
Person:
Piper, Ferdinand
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1021104
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1023638
189 
Umschrift: vivatis. In einer Inschrift aus Narbonne 1) 
wird der Wunsch ausgesprochen: per ann0(s multos) sine 
jurgio vivont. Und auf einer runden Glasscheibe 2) mit 
den Brustbildern eines Mannes und einer Frau lieset man 
den Zuruf: Maxima vivas cum Dextro.  Zwcifelhaft ist 
es erschienen, 0b eine Glasscherbe 3) mit der Umschrift 
dulcis anima vivas heidnischen oder christlichen Ursprungs 
sei: es sind auf ihr nur noch die Köpfe eines Mannes 
und einer Frau übrig, zwischen denen eine ganze Figur 
(ohne Nimbus) erscheint, die in jeder Hand über den 
Köpfen einen Kranz hält. Aber auf einem vollständig 
erhaltenen runden Glase 4) mit derselben Darstellung und 
mit der Umschrift vivas cum tuis feliciter, zeses 5), nebst 
zwei Eigennamen, steht über der die beiden Gatten be- 
kränzenden Figur ausdrücklich der Name Cristus. Auch 
ein Denkmal von Elfenbein in Gestalt eines halben Eies 
im Museum Strozzi 6) zeigt auf der ebenen Fläche die 
Brustbilder zweier Ehegatten mit dem Monogramm Christi 
(X) über ihnen und auf dem cylindrischen Rande die 
Inschrift: dignitas amicorum, vivas cum tuis feliciter. 
1) Orell. Collect. n. 4158. i- 
2) Buonarroti Vasi di vetro Tav. XXIV. fig. 1. p. 151. 
a) Ibid. Tav. XVIII. fig. 1. p. 116.  Dieselbe Darstellung mit 
derselben Umschrift auf einer vollständig erhaltenen Glasscheibe 
bei Boldetti Osservaz. p. 205. Tav. X. n. 32. 
1) Bei Bosio p. 509. Aringhi T. II. p. 265. fig. 3. Bottari 
T. III. p. 190. Tav. CXCVIII. lig. 3. 
5) So enthält auch ein antiker in einen goldenen Ring gefasster 
Sardonyx im Besitz des Königs von Baiern, der wahrscheinlich 
zu einem Geburtsgeschenk gedient hat, ohne Bild die Inschrift: 
sßraßxv Zthzia Caimug. S. die Ahhandl. von Thiersch in den 
Denkschr. der K. Akad. der Wiss. zu München Jahrg. 1823. 
1824. S. 238. 
ü) Boldctti Osservaz. p. 514. Tav. VII. n. 70. vergl. p. 513. 
Baoul-Rechette Trois. Mem. sur les antiq. ehret. p. 219.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.