Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Mythologie der christlichen Kunst von der ältesten Zeit bis in’s sechzehnte Jahrhundert
Person:
Piper, Ferdinand
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1027018
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1034743
712 
Bei Hrn. Oh-Consistorial-R. Dr. Tw e- 
s ten: Uhrgehäuse mit Elfenbeinreliefs 
II, 344. 
Beim V e rfa s s e r 2 Durchzeiuhnungen 
I1, 155. 162. 379. 468. 
Bern. 
Biblioth., Min. Ms. n. 88. in fnl. 
(Arat. 10, Jahrh.) II, 142. 225. 297. 
Chälons-sur-Marne. 
Kathedrale, Glas-M. II, 163. 
Chartres. 
Kathedrale, Sc. II, 105. 172- 
361. 384. Glas-M. Il, 539. 
Civaux. 
Kirche, S121, 390. 
Blaubeuren. 
Cividale. 
am Hochaltar 
Kirche, Holzsculptur am Hoch: 
II, 190. 
Bologna._ 
Brunnen, Sc. II, 554.   
Pal. della Viola, M. II, 547. 
Bonn. 
Im Privatbesitz (bei Hrn. 
Werfh): hölzerne Tafel II, 192. 
Boulogne. 
Bibliothek, Min. 11,297. 
Holzsculptur 
Sc. n, 15a. 
Cleve. 
Schloss, Samml. von Alterthu S0." 
(Altar aus Rhynern) I, 56. 
 Constantinopel. 
Basis der Säule Theodos. du Gr. II, 500. 
Statuen von ehemals: der Rhea II, 598. 
der Tyche II, 598-603. von Sirenen 
I, 386. Cnnstantims des Gr. II, 599. 
600. Theodosius des II. I, 174. Ju- 
stiniaxfs I. I, 175. 
Bourges. 
K a t h e d r a 1 e, Glas-M. II, I50. 168. 177. 
Brandenburg. 
Dom, Sc. I, 444. Stickerei II, 190. 
Brenz. 
Kirche, Sc. I, 396. 
Brou. 
Kirche, Glas-M. I, 498. 
Brügge. 
Gemälde-S. der Akad., M. II, 193. 
Im Privatbesitz, M. I, 487. 
Brünn. 
J a c o b s  K., Min. (Missale 15. Jahrh.) 
n, 189. zss. 
Cammin. 
Dnm, Sc. I, 59. 
Cerreto. 
Abtei, M. n, 2a. 
Gora. 
S. Pietro, So. (Altar des Hercules " 
als Taufstein) I, 58. 
Cunault. 
Kirche, Sc. I, 390. 
Dais. 
Kirche, Sc. I, 391. II, 190. 
Darmstadt. 
Museum, Sc. (Evangeliar. n. G81. 
682.) II, 163. (Tragaltärchen n. 690.) 
II, 164. 
Dieppe. 
St. Jacques, Sc. I, 492. 
Dijon. 
S. Michel, So. I, 301. 
Dresden. 
K. Antiken  SammL, So. (Sar- 
kophag" aus Villa Albani) I. 375. 
Rumulus u. Bemus bei der Wölfin I,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.