Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Mythologie der christlichen Kunst von der ältesten Zeit bis in’s sechzehnte Jahrhundert
Person:
Piper, Ferdinand
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1027018
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1034090
647 
Königin des Landes, und ihr Gemahl Philipp ll. nebst 
Karl V.; dazu gehört die Inschrift: Anglia resurges ut: 
mmo novdssimo die. Das gilt der Restauration des Katholi- 
cisnius in England, als er im Jahre 1553 nach dem Tode 
Eduards V1. mit der katholischen Maria wieder auf den 
Thron kam, welche mit Feuer und Schwerdt die Pro- 
testanlen verfolgte. 
Wiederum der ersterwähnten Composition des Buffal- 
maco verwandt ist ein Gemälde des Paolo Veronese: die 
Madonna mit dem Kinde, vor ihr knieend die Venezia 
in Gestalt einer schönen jugendlichen Dogaressa, in der 
Sammlung Craglietto l). Auch ist von demselben ge- 
meinschaftlich mit dem Battista Zelotti ein Deckenbild 
in Oel gemalt: der heil. Marcus, der von Engeln getra- 
gen in der Luft schwebt, unten eine Venezia mit Glaube, 
Hoffnung, Liebe, im Saal della Bussola zu Venedig z). 
Endlich wie auf Gräbern nicht selten Scenen aus 
dem Leben des Verstorbenen sich zeigen; so haben die- 
selben zuweilen zu einer Personification von Stadt und 
Land Veranlassung gegeben. So ist schon in den Re- 
liefs am Grabmal des Bischofs Guido Tarlati vom J. 1330 
im Dom zu Arezzo, die nach Zeichnungen Gi0tto's aus- 
geführt sind, diese Stadt in Gestalt eines alten bärti- 
gen Mannes dargestellt, vor dem Einer kniet und dem 
viele Andere Bart und Haare zerrupfen 3). Bekannt 
sind die Entwürfe Michelangelos zum Grabmal des 
l) Kugler Handb. der Gesch. der Malerei von Burckh. Th. II. 
S. 66. Auch auf einem veuetianischen Ossello vom J. 1776. 
mit der Aufschrift rlonzinu materque nostra erscheint die Jung- 
frau Maria in den Wolken, vor ihr die Venemia auf den Knieen, 
neben ihr die Krone und der Löwe; s. Reichelsche Münz- 
samml. in Petersb. Th. IX. S. 446. n. 3072. 
1) Vasari Leben der Maler Th. V. S. 61. 
a) Ebendas. Th.l. 8.159. 178 1T. und dazu Schorn S. 179. Anm.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.