Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Mythologie der christlichen Kunst von der ältesten Zeit bis in’s sechzehnte Jahrhundert
Person:
Piper, Ferdinand
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1027018
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1034045
642 
nun sab man ein untergehendes Schiff ohne Masten und 
Segel, darin kniete eine Wittvve in Trauerkleidung und 
mit aufgelösten Haaren, die Hände auf der Brust gekreuzt, 
wie um Erbarmen flehend. Die Aufschrift war: Dies ist 
Boma. Um das Schiff herum waren vier andere Schiffe 
schon im Wasser versunken zu sehen, in allen knieten 
Frauen mit den Aufschriften! Babylon, Carthago, Troja, 
Jerusalem, und dem Spruche: Diese Städte sind durch 
Ungerechtigkeit in Gefahr und Verderben gerathen. Ein 
Zettel kam hervor aus der Mitte der vier Frauen, des 
Inhalts: Ueber jegliche Herrschaft warst du (Boma) er- 
hoben, jetzt erwarten wir hier deinen Untergang. Auf 
der linken Seite des Schiffes waren zwei kleine Inseln, 
auf der einen war eine Frau, Italia genannt, welche 
traurig da sass und sprach: Jedem Lande hattest du die 
Herrschaft entrissen und mich allein nahmst du zur 
Schwester. Auf der andern Insel waren die vier Car- 
dinaltugenden der Mässigkeit, Gerechtigkeit, Klugheit 
und Tapferkeit als trauernde Frauen sitzend dargestellt, 
die Arme auf den Knieen und damit die Wangen stützend. 
lhr Spruch war: Von jeglicher Tugend warst du begleitet, 
jetzt irrst du verlassen auf dem Meere. Auf der rechten 
Seite des Schiffes war eine dritte Insel, und darauf eine 
Frau in weisser Kleidung, die Hände zum Himmel aus- 
streckend. Sie, ein Sinnbild des christlichen Glaubens, 
sprach: O höchster Vater, Führer und mein Herr! Wenn 
Roma untergeht, wo finde ich einen Hort. Ganz oben 
aber erschien im Himmel die göttliche Majestät wie sie 
zum Gericht kommt, zwei Scbwerdter gingen nach bei- 
falschen Beamten, Richter und Notare. Endlich in der vierten 
Reihe standen Hasen, Katzen, Ziegen und Affen mit der Bei- 
Schrift: Das sind die Räuber, Mörder, Ehebrecher und Diebe 
unter dem Volke.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.