Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Mythologie der christlichen Kunst von der ältesten Zeit bis in’s sechzehnte Jahrhundert
Person:
Piper, Ferdinand
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1027018
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1033819
619 
dazu die Aufschrift IMP. XXXXII. COS. XVII. vom J. 443 1), 
der ebenso nicht allein auf Münzen seiner Gemahlin und 
seiner Schwester, der Pulcheria (450-453), sondern auch 
des Leo (457-474) und selbst des Valentinian III. wie- 
derkehrtß). Sonst erscheint noch die Roma mit der Auf- 
schrift URBS (oder URBIS) ROMA auf Silbermünzen wie 
des Valentinian III. 3), so der spätern römischen Herrscher: 
des Avitus (455-456), Severus (46l--465) und Julius 
Nepos (474) 4);  unter dem letzten Kaiser, dem Romulus 
(475-476) ist keine Münze des Gepräges mehr geschlagen 
worden. Aber unter den Gothen, als diese der Herrschaft 
sich bemächtigt hatten, taucht dasselbe, wie wir gleich 
sehen werden, wieder auf. Zunächst jedoch hat die Figur 
der Roma auf Münzen griechischer Kaiser eine Stelle gefun- 
den, nelnnlich auf einer Goldmünze Leontius I. (482-488) 
mit der Aufschrift VICTOBIA AUGUSTORUM 5) und einem 
Kleinerz desselben mit der Aufschrift CONCOBDIA . . . . G). 
Und zuletzt noch erscheint sie mit Globus und Speer in 
den Händen und der Aufschrift VIRTUS BOMANORUM 
auf einer zu Mailand geprägten Silbermünze des Mau- 
ricius (582-602) T).  Inzwischen unter der Regierung 
Justinian's I. kommen Städtefiguren nicht vor,  ausser 
auf antiochenischen Kupfermünzen seiner Regierung die 
 Eckhel Doctr. numm. T. VIII. p. 182. 
1) lbid. p. 187. 192 sq. 194. 187. 
3) lbid. p. 188. Und unmittelbar vor ihm auf einer Silhermünze 
des Usurpators Johannes (423-425), lbid. p. 186. 
4) lbid. p. 193. 196. 202. 
5) Banduri Numism. imp. Rom. T. II. p. 679. 697. darnach 
Eckhel I. c. p. 201. Vergl. oben Th. I. S. 183. A. 1. 
6) Mionnet De Ia raretö des möd. Rom. 6d. 2. T. II. p. 452. 
(unter Leontius II.) 
7) Tanini Suppl. ad Bandur. p. 396. darnach bei Mionnet I. c. 
p.427. de Sa ul c_yEssai declassificat. des suit. momSLByzanLp. 38.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.