Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Mythologie der christlichen Kunst von der ältesten Zeit bis in’s sechzehnte Jahrhundert
Person:
Piper, Ferdinand
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1027018
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1033334
milL. 
als Symbol des Himmelsgewölbes, und in der einen Hand 
das Horn der Amalthea. Durch Nachbildung erhalten ist 
die Tyche von Antiochien, zunächst in Münztypen 1): 
danach war sie gebildet auf einem Felsen (dem Berge 
Silpius) sitzend, mit- einer Thurmkrone auf dem Haupt 
und mit Aehren in der Rechten, zu ihren Füssen sah 
man die jugendliche Gestalt des Flussgottes Orontes mit 
halbem Leibe aus den Wellen hervorragend; auch ist eine 
Statuengruppe, vermuthlich aus der Zeit nach Sept. Se- 
verus, im vaticanischen Museumß), die für eine Copie 
jenes Bildwerks des Eutychides gelten darf.  Von die- 
sen beiden Denkmälern sind die beiden wesentlichen 
Attribute der Tyche zu entnehmen, das Füllhorn und 
besonders die Thurmkrone (nvgywzdg urägomlog 3), muralis 
corona), welche den Städten zukommt nach einem Bilde, 
das schon Homer entwirft, wenn er die Mauern von Troja 
einen heiligen oder schimmernden Kopfschmuck (Esgoä, 
Äuroegd xgaföspva) nennt4),  so wie bei Virgil die 
turrigerae urbes als solche bezeichnet werden, welche der 
1) Auf Münzen von Tigranes (83-66 vor Chr.) an, s. Eckhel 
Doctr. numm. T. III. p. 247. (eine Tetradrachme desselben mit 
dieser Vorstellung ist in der K. Sammlung zu Berlin unter den 
ausgelegten M. n. 402. s. Pinder Die K. Samml. antiker Mün- 
zen in Berlin S.  bis auf Kaiser Julian, Ibid. p. 304: nament- 
lich des Augustus, p. 272. 287; des Quinctilius Varus, Präses 
von Syrien zur Zeit der Geburt Christi, p. 275; des Trajan, 
Commodus, so wie auf Colouialmüuzen seit Caracalla, p. 289. 
290. 303. u. a. m. Nur hat sie öfter statt der Aehren einen 
Palmzweig in der Hand. 
2) Abgebild. bei Visconti Mus. Pio-Clem. r. m. p. 72. P1. 46. 
I-lirt Bilderbuch S. 183. Taf. XXVI, 1. O. Müller Antiq. 
Alltiüchjp. 38. Tab. B. (wo auch fig. c. eine Münze des 
Alex. Severus abgebildet ist, deren Gepräge diesem Bildwerk 
am nächsten kommt.) Vergl. Beschreib. Rom's II, 2. S. 265. 
a) Cornut. De nat. deor. c. 6. 
4) Hom. Il. 1M, 100. Od. 11', 388.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.