Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Mythologie der christlichen Kunst von der ältesten Zeit bis in’s sechzehnte Jahrhundert
Person:
Piper, Ferdinand
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1027018
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1033299
567 
Eine höhere Stellung scheint im ursprünglichen Cultus 
die T1599; äscöv oder fdyaäri T6147, lateinisch Bona dea 
gehabt zu haben, nehmlich als Göttermutter, welche den 
beseelenden Dämon des Ortes, das Unterpfand alles Städte- 
und Völker-Glücks, vornehmlich in Schlangengestalt, bei 
sich hegt 1). Sie selbst wurde auch als Städte gründend 
und Städte erhaltend 2) verehrt und findet sich in solcher 
Eigenschaft auf Münzen abgebildet a). Doch ist von dieser 
allwaltenden Tyche oder Götter-Fortuna die besondere 
Gottheit der einzelnen Städte und Länder zu unterschei- 
den, die theils weiblich theils männlich gedacht wurde 
und in ersterer Gestalt ebenfalls den Namen Tyche führt. 
Bekannt sind in den Hauptstädten des römischen Reichs 
die Heiligthümer ihres Stadt-Glücks: zu Alexandrien im 
Tempel der Tyche war ihr Standbild, von welchem die 
Erde gekrönt wurde, die selbst wieder den Alexander 
krönte4); zu Antiochien war in einem viersäuligen offe- 
nen Tempelchcn eine hochverehrte Statue der Tyche, von 
Erz und vergoldet, deren Haupt von den Statuen der 
Könige Seleucus und Antiochus bekränzt wurde, ein 
Werk des Eutychides von Sikyon, eines Schülers des Ly- 
sippus 5).  Weiter hinauf lässt sich der Cultus der Tyche 
in Smyrna verfolgen, wo auch ein Tempel derselben in 
einer Inschrift unter Hadrian erwähnt wird 6). Eigene 
 Gerhard Ueher Agathodämon und Bona dea, Ebendas. 1847. 
S. 468. 
2) cpegänolz; bei Pind. fr. 14. p. 565. Bqeckh. 
s) Auf Münzen von Nicäa, Eckhel Doctr. numm. T. II. p. 426. 
Gerhard a. a. 0. S. 485. A. 37. 
4) Liban. Exwg. T. IV. p. 1114. Reiske. Vergl. O. Müller 
Antiq. Antioch. p. 40- 1101. 9- 
4') Pans an. VI, 2, 4. Malal. Chronogr. Lih. XI. ed. Ox. l. p. 360. 
ed. Bonn. p. 276. 
ß) Boeckh C_  T_ 11, n, 3148. v. 14.  Ein mythischer Ur- 
sprung wird dem Cullus der Tyche in Scythopolis (Nyssa) in
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.