Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Mythologie der christlichen Kunst von der ältesten Zeit bis in’s sechzehnte Jahrhundert
Person:
Piper, Ferdinand
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1027018
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1031812
419 
S0 tritt im christlichen Alterthum an die Stelle der 
Dioskuren als Schutzpatron der Schiffer der heilige P h 0 k a s , 
auf den Asterius, Bischof von Amasea in Pontus um 
400, eine Gedächtnissrede hinterlassen hat  die ihn 
glänzend verherrlicht. Er nennt ihn eine Säule der 
Kirchen Gottes auf Erden: niemandem sei er unbekannt, 
wer den Herrn Christus kenne, kenne auch seinen treuen 
Diener 2). Es war derselbe ein Gärtner zu Sinope: wie 
er durch Gastfreundlichkeit sich auszeichnele, so nahm 
er gastfreundlich auch die Schergen der heidnischen 
Obrigkeit auf, die nach ihm suchten,  ohne sie zu 
kennen oder von ihnen gekannt zu sein. Als sie aber 
ihr Vorhaben ihm entdeckt, nachdem er noch eine Nacht 
sie beherbergt, gab er selbst sich ihnen kund: worauf 
er den Märtyrerlod litt. Ihm ward eine Kirche zu Sinope 
geweiht; auch soll er zu Rom eine Kirche gehabt haben 
und dort nicht geringer als Petrus und Paulus verehrt 
Sein 3):  seinem Gedächtniss ist bei den Griechen der 
22. September, bei den Lateinern der 5. März geweiht 4). 
Auf diesen Phokas nun, als auf einen sichern Port 5), setzten 
die Schiffer ihr besonderes Vertrauen G): sein Preis war 
 Asterius Laudat. in s. marL. Phocam, in Combeiis. Gr. iat. 
patr. hiblioth. nov. Auctar. T. I. p. 169-182. 
2) Ibid. p. 177. b. 172. e. sq. Das Folgende steht p. 173 sqq. 
3) Ibid. p. 177. e. offenbar übertrieben. Es hat sich von. dieser 
 Kirche des Phokas zu Rom gar keine Spur erhalten. 
4) Die Griechen gedenken an demselben 22. Sept. auch eines Bi- 
schofs Phokas von Sinope, auf den sie manches von deui Gän- 
ner Phokas übertragen; bei den Lmeinern steht dieser andere 
Phokas am 14. Juli. 
5) Phokas wird gefeiert als 111311"!!! yalnuörazo; näow yayaurö; 
{mlocneüovaou in den Menäen der Griechen am 22. Sept. ed. 
Ven. 1820. p. 160. col. 2. init. 
G) Asterius I. c. p. 180. u-d. Vergl. Neander Kirchengesch. 
2. Aufl. Abth. ll. Bd. 3. S. 630 f. 
'27 i?
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.