Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Mythologie der christlichen Kunst von der ältesten Zeit bis in’s sechzehnte Jahrhundert
Person:
Piper, Ferdinand
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1027018
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1031266
364 
auf über dir. Denn siehe, Finsterniss bedeckt das Erd- 
reich und Dunkel die Völker; aber über dir gehet auf 
der Herr, und seine Herrlichkeit erscheinet über dir". 
Darauf bezieht sich eine Stelle des Hymnus, des soge- 
nannten Exultet, der bei der Weihung der Osterkerze 
gesungen wird: „Auch freue sich die Erde, von solchem 
Glanz bestrahlt, und von dem Schimmer des ewigen Königs 
erleuchtet merke sie, dass sie von der Finsterniss der 
ganzen Welt befreit ist". Zur Veranschaulichung dieser 
Strophe dient in einer Handschrift des Exultet aus dem 
H. Jahrhundert ein Miniaturbild mit der Figur der Erde, 
um derentwillen dasselbe schon früher erwähnt ist l). 
Da sieht man auch die personificirte Finsterniss mit Namen 
Caligo, eine sitzende Figur, welche die linke Hand an 
den Kopf halt, ein Zeichen der Bekiimmerniss: denn sie 
wird bei Seite geschoben 2) von der Figur der Erde, 
welche von der Hand des Herrn Licht empfängt. 
3. Sonst sind es in abendländischen Handschriften 
namentlich Kalenderbiltler, in welchen die Tageszeiten 
mit den übrigen Zeitkreisen zur Darstellung gekommen 
sind. In dem vorhin 3) erwähnten Bilde einer stuttgarter 
Handschrift sogar zweimal: erstens neben der in der 
Mitte thronenden Figur des Jahres, welche Sonne und 
Mond als Köpfe in den Händen hält: unter den letztern 
erscheinen Tag und Nacht als Gesichter von vorne mit 
Strahlen, und zwar der Tag unterhalb der Sonne, die 
Nacht unterhalb des Mondes. Ausserdem sind alle vier 
Tageszeiten 
fassung des 
dargestellt am 
ganzen Bildes, 
Rande ausserhalb der Ein- 
neben den vier Jahreszeiten, 
Oben S. '77. vergl. S. 17. 
So wird die Erschaßung des Lichts 
Finst-erniss bezeichnet von Paulin. 
als die Vertreibung der 
Nol. Poem. ult. v. 171: 
Üben 
Hisqum dvdit gnminam pulsa ca] 
338. 
xe lucm
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.