Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Mythologie der christlichen Kunst von der ältesten Zeit bis in’s sechzehnte Jahrhundert
Person:
Piper, Ferdinand
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1027018
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1030533
am Portal von St. Denis 1), von Nolre Dame zu Paris 2), 
der Kathedrale zu Amiens 3) und von St. Jean zu Bazas i) 
aus dem 13. Jahrhundert. Hier kann der Thierkreis eine 
doppelte, räumliche und zeitliche Bedeutung haben, ent- 
weder als ein Bild des Himmels und der ganzen Welt 
oder als ein Bild des Jahres und seiner zwölf Monate,  
das letztere zumal, wenn die Beschäftigungen, namentlich 
Ackerbauarbeiten jedes Monats beigefügt sind. In diesem 
Sinn, als ein Kalenderbild, könnte er daselbst rein um 
seiner selbst willen eine Stelle gefunden haben, da der 
Kalender mit kirchlichen Interessen eng verbunden, ge- 
radezu ein Bestandtheil des Kirchenjahres ist. Doch wird 
man auf einen andern Zweck jener Vorstellung geleitet, 
wenn man auf die Gegenstände hinblickt, welche an den 
Portalen der Kirchen in der Regel von dem Thierkreis 
eingeschlossen sind, die Scenen der Menschwerdung oder 
der Verherrlichung Christi und der Maria. Da ist der 
Thierkreis nebst den ländlichen Beschäftigungen entweder 
ein Bild des Himmels und der Erde, anzuzeigen, wie 
beide bei diesen Ereignissen betheiligt sind und er um- 
giebt sie wie eine Glorie;  oder wahrscheinlicher als 
Jahresbild zeigt er den Wechsel irdischer Dinge an, im 
Gegensatz gegen jene Ereignisse, welche darüber erhaben, 
obwohl in denselben eingegangen, ihre ewige Bedeutung 
behaupten. 
Die andere Darstellung des Thierkreises enthalten 
l) Abgebild. bei Lenoir l. c. P1. XX. p. 26. Ei ist jedoch nicht 
vollständig (es sind Löwe und Scorpion weggelassen) und es 
stehen die Zeichen ausser der Ordnung. 
2) Abgeb. ehendas. PI. XXVII. vergl. oben S. 104. 
a) Davon sind die Zwillinge und die Jungfrau abgeb. bei Rigoll ot 
an dem (S. 288. Anm. 4.) angef. O. p. 376-378. PLXIX. 
n. 50. 51. 
4) Desmoulins in de Caumont Bullet. monum. T. XII. p. 680. 
685-688. 
4na-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.