Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Mythologie der christlichen Kunst von der ältesten Zeit bis in’s sechzehnte Jahrhundert
Person:
Piper, Ferdinand
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1027018
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1029586
196 
zont aber die aufbrechende Bosenknospe des Tages, einzelne 
Segel ziehen schon auf dem Meere einher. Nächst diesen 
Frescomalereien sind noch zwei Staffeleigemälde in der 
K. Gallerie zu Berlin zu bemerken; von Nicolas Poussin 
Helios und Phaeton (n. 478.): der Sonnengott, bekränzt, 
mit der Linken auf die Leier gestützt, thront vom Thier- 
kreise umgeben auf Wolken, Phaeton vor ihm knieend 
zeigt gegenüber nach dem Gegenstand seiner Bitte, dem 
Sonnenwagen, neben dem man zwei Horen erblickt, von 
denen eine beschäftigt ist, ein Sonnenross anzuschirren. 
Und von Tintoretto Luna dem Morgenlichte entgegen 
an's Ziel ihres nächtlichen Weges gelangend (n. 310): 
sie erscheint mit der Sichel auf dem Haupt, mit Köcher 
und Pfeil in den Händen, auf einem prächtigen Wagen, 
umgeben von drei Horen, von denen die vorderste Peitsche 
und Zügel gefasst hält (das Gespann selbst ist im Bilde 
nicht sichtbar). 
Dagegen ordnet sich die Darstellung des Sonnengottes 
oder vielmehr seines Aufgangs einem symbolischen Ge- 
danken und einer persönlichen Anwendung unter, wie 
sie ausgeführt ist auf einer Medaille auf die Thronbe- 
Steigung Philipp's II. von Spanien vom J. 1555 l). Die- 
selbe zeigt den Helios auf einer Quadriga, darunter das 
Meer,  mit der Aufschrift: Iam illustrabit omnia; dazu 
ist von der Vorderseite als Subject zu verstehen Philippus 
Rex, der als die neuaufgehende Sonne seines Reichs hier 
gefeiert wird:  wie schon auf einer Medaille zu Ehren 
seines Vaters KarPs V. vom J. 15412) zu lesen ist: quod 
in celis S01, hoc in terra Caesar est. In denselben Kreis 
von Schmeicheleien gehört es, dass auf einer andern Me- 
l] Ein Exemplar (in vergoldeter Bronze) in der K. Sammlung zu 
Berlin. Auch in der Reichelschen Münzsalnnll. in Petersburg 
Th.VIII. S. 27. n. 155. vergl. S. 29. n. 163. 
2) Reichelsche Münzsalnml. in Petersb. Th. Vlll. S. 26. n. 150.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.