Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
[Charnier-Console]
Person:
Viollet-le-Duc, Eugène Emmanuel
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1111763
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1113924
CÜEMINEE 
198 
sur les deux pieds-droits, et d'une clef; il n'a que 0'220 däpaisseur 
environ. Le conlre-cmurl est magonnä en tuileaux, afin de mieux 
räsisterä l'action du feu. Plus tard une plaque de fonte de fer, posäe 
3  
    
f   HJIHP"  ij   a 
VA X  f 
Imvgd, llllllllllllllllllllll]    A? 
f 1M! wffw   f, Hml!HUlw  WWIHWWWMIIINIIHMÄATM  
 "Tääf?  w   m "Hnyyuyniwfff  
 "WÄTIEÄÜÄ   l 'f"w'1'f1 Uf  
WWWM    Tjjffäfhf]  WWÜJL  ; 
ÄWWMWJ,   d? m. [L unuulangfjlj {h fllÄglllllä-LTLI 
4, - Hnmuuni;   
"TÜLH y    1,85  I" Wwqw F jf 
Mllfrffffh  fMrvl   
    
   
debout devant le contre-coeur, vient encore proteger la maoonnerie 
contre l'ardeur du foyer, et des carreaux de brique tapissent Fätre. 
Rarement, au xne siecle, posait-on les cheminees adossees ä des murs 
de refend; on les logeait de preference surles murs de face, entre deux 
C'est le nom que l'on donne au fond de la cheminäe.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.