Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Das höfische Leben zur Zeit der Minnesinger
Person:
Schultz, Alwin
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1000521
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1003902
König 
Richardß Kampf gegen 
den szmrzmzenische 
Dron 
lOll iblll 
Juni 
1191. 
307 
unsrer Galeen, obschon sie eiligen Laufes mehrmals das Schif umfuhren, 
zeigte sich keine günstige Gelegenheit zum Angriffe. So solid schien 
das Schiff, aus festem Material gebaut, von Kriegern vertheidigt, die 
ohne Unterlass Geschosse entsandten und sich tapfer wehrten. Die 
Unsrigen hatten von den Geschossen, die von der überragenden Höhe 
des Schiffes viel zu leiden.   (Nun befiehlt Richard energisch anzu- 
greifen). Die Besatzung unsrer Galeen machte aus der Noth eine 
Tugend und stürzte sich wetteifernd ins Meer, schwamm um das 
Schiff , umwickelte mit Stricken die Steuerruder, damit sie das Schiff 
niederzöge und den Fortgang hemnite; mit vieler Sorgfalt und mit 
grossem Eifer schlich sie sich heran; einige fassten endlich die 
Taue und sprangen an Bord des Schiffes. Die Türken empfingen sie, 
brachten sie unverzüglich um, indem sie dein die Arme, jenem die 
Hände oder das Haupt abschlugen; die Leichen stürzten sie ins Meer. 
Als das die Anderen sahen, gab ihnen der heftige Zorn und die Rach- 
sucht Muth, sie griffen noch heftiger an, erklinnnten das Verdeck des 
Schiffes, stürzten sich auf die Türken und machten sogleich die ihnen 
tapfer Widerstehenden nieder. Die Türken suchten mit dem Muthe 
der Verzweiflung aus allen Kräften den Angriff der Galeen-Benlannung 
abzuwehren, hieben einem den Fuss, dem anderen die Hand, mehreren 
sogar das Haupt ab. Die Galeatoren aber gingen mit Aufbietung 
aller Kraft vor und drängten die weichenden Türken bis an den Bug 
des Schiffes. Doch die Türken brachen ans dem Inneren des Schiffes 
hervor, schaarten sich zum Widerstande zusammen in der Absicht, 
entweder tapfer zu sterben oder mannhaft die Gegner zurückzujagen. 
Die junge Schaar der Türken bestand aus ausgezeichneten, kriegs- 
geübten, gut bewaffneten Leuten. Lange wird von beiden Seiten ge- 
kämpft; auf beiden Seiten werden hie und da Krieger niedergestreckt, 
endlich zwingen die Türken in heftigerem Angriff, mit allen Kräften 
Widerstand leistend, durch gemeinsame Tapferkeit die Unsrigen zurück- 
zugehen und das Schiff zu räumen. Die Galeatoren ziehen sich auf 
ihre Galeen zurück, umfahren wieder das Schiff und suchen mit Eifer, 
wo ein Angriff am bequemsten gemacht werden kann. Der König 
aber bemerkte die Gefahr seiner Leute und dass die Türken 011116 
Verletzung des Schiffes so leicht nicht mit den Waffen, dem Proviant 
und allem, was sonst auf dem Schiffe war, gefangen werden konnten, 
und befahl, dass jede Galee das Schiff mit seinem Sporn, das heisst 
mit seinem eisenbeschlagenen Schnabel durchbohren sollte. Die 
Galeen wurden also zurückgezogen, dann durch viele Ruderschläge 
mit Gewalt gegen die zu durchbohrenden Breitseiten des Schiffes ge- 
20'
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.