Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Das höfische Leben zur Zeit der Minnesinger
Person:
Schultz, Alwin
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1000521
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1003635
280 
Gatus. 
Canardus. 
N zwis. 
jede 120 Ruder." Bei Bartholomaeus Scriba (Ann. Jan. 1264) werden 
„taridae magnae cum gabiis" d. h. grosse Tariden mit Marsen (Mast- 
körben) genannt. Die deutsche Bezeichnung Terret habe ich nur 
bei Ottokar von Steier (XL, XLIII, DCCXXYIII) gefunden. 
Der Gatus 1), die Katze, muss auch den Galeen ähnlich gewesen 
sein. Wilhelm von Tyrus (um 1121) Xll, 22 sagt: „in derselben 
Flotte waren einige Spornschiife (naves rostratae), die man Katzen 
nennt, grösser als die Galeen, und jede hatte hundert Ruder, für deren 
jedes zwei Ruderer erforderlich waren." Hugues Plagen, der im drei- 
zehnten Jahrhundert den Guilelnius Tyrius ins Französische übersetzt, 
giebt die Stelle so wieder: „nefs, que l'on claime chas, qui ont bec 
devant ainsi comlne galie; mais elles sont greigneurs et chascune a deus 
gouverilailx et cent naageurs." Dies Schiff hat also zwei Steuerruder. 
Eine besondere Art norwegischer Kriegsschiffe hiess Canardii). 
Dürfen wir nun die schlechthin N aves genannten Fahrzeuge auch 
als Kriegsschiffe EIIISBllGD? Sie werden neben den Galeen und anderen 
Schiffen als Bestandtheile der Flotten erwähnt und öfters an erster Stelle 
zingeführt; ihre Namen werden mitgetheiltß): sie können also doch nicht 
ohne Bedeutung gewesen sein. Und wenn man die anderen Schiffe 
mit ihren Gattungsnamen kennzeichnet, warum hat man diese bloss 
einfach Schiffe, grosse Schiffe genannt? Denn von bedeutendem Um- 
1) Ceniämri Ann. Jan. 1121): Januenses ad portum Pisanum tenderunt scilicet 
cum galeis octuzuginta, cum gatis 35 et cum galnbis 28 et cum nzwibus magnis 4 
portantiluus machinzn m: omnizn instrumenta, quae ad bellen sunt necessaria, nec non 
viginti duo milia virorum bellatoruln, militum au: pedituln, inter quos bellatores 
quinque milia, cum loricis et galeis ferreis ut nix albis induti crant; 1126: Januenses 
cum stolo de galeis et; gatis supra. Pisamos iverunt. 
2' Ord. Vitalis VIII 
Northwegia in Anglizun 
 23: Quatuor nzwes 
zmppulsac sunt. 
magnz 
bea 
llüS 
Canardos 
voczbnt, 
de 
3) Cafari Ann. Jkbtl. 1162: Consules    gznleas et sugitteas et naves nudtas armare 
coeperunt; 1148.  Ogelii Panis Ann. Jan. 1203: Contigit iblltelll, quod Pisani 
optime navem unawm, que vocabatur Palmcta, armarunt; 1207; 1213: Scilicet cum 
calafati bruscarent quandam maximam navenl, que vocabatur Conteszx; znccensu. 
in ea igne combusta ülit 1101121 et justa, illam cluas alias naves, una. quzu-unm voca-ß 
batur Sanctus Romulus et 11m1 nova Bonaviae Rainaldi de Nznula nomino Stella; 
1211: Eodenx quippe anno in Hyspania, in laartibus Calaitis Pali navis Sancti 
J ohzmnis, quam armaverat comes Seragusc, et nzwis Gorgie, qunm annaverat 
Amiragius Porcus, ceperunt navem unam magnam Marsiliensixlm nomine B a. r rmn et 
unam aliam navem nomine Gu aus tavin um, que de Sept-u veniebat, carrigata. maxime 
pecunia.  Barth. Scribae Ann. 1242: Pan-Ente fuerunt in portu Januae galeo 83 
et taride 13-et naves 4 magno; 1245: Iverunt Buzealn, ubi navem unam Pisanorum 
nomine Slaonsaellzbnl honustmn meroimoniis invenenmt et eam ceperunt.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.