Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Das höfische Leben zur Zeit der Minnesinger
Person:
Schultz, Alwin
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1000521
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1003018
218 
Zelte. 
gestückt beschreibt Chrestien de Troies (Percev. 33036). Gewöhnlich 
waren auf den Zeltwänden die Wappen der Besitzer dann noch ein- 
gewirkt oder gestickt l) (s. Fig. 90). Sehr beliebt sind Darstellungen 
aus dem Trojanischen Sagenkreise 2). Besonders herrlich ist das im 
 Roman d'Alixandre (p. 53 Ff.) geschilderte 
miäm O Zelt Alexanders des Grossen. Die Zelt- 
 ÜQ", Stangen sind aus Elfenbein. Auf dem First 
{Y   . sind ausser einem goldnen Adler noch zwei 
I  ä- Knöpfe (puniiaus): ein Topas und ein Kar- 
l  funke]. Die Piiöcke (paiscon) bestehen aus 
  Gold, die Seile 3,118 Seide. Die vier Felder 
M? (pans sans jointure) sind weiss, schwarz, roth 
g? llll),  K, und grün. Die Thür wird durch eine glas- 
g W Olli's), "i lt, helle Schlangenhaut gebildet. Zusammen- 
 Viißb.  gelegt kann das Zelt in einem Koffer ver- 
 "Ar. packt werden. Auf dem ersten Felde sind 
in! mi-l d: tlltdM t St d T d 
m__ Q  u! arges e 1e ona e, un en, age un 
iniatur im Jahre, der Himmel, die Planeten und die 
Haimivgfabiääggllllülffifrßbvas- Himmelszeichen, alle durch lnschrifteil erklärt. 
Auf dem zweiten Felde war eine Weltkarte 
zu sehen: die drei Welttheile mit Flüssen und Städten, umgeben vom 
Meere, wieder mit lnschriften. Das dritte Feld zeigte Hercules, wie 
er die Schlangen als Kind erdrückt und wie er den Himmel auf seinen 
Schultern trägt. Die vierte Seite war mit der Geschichte der Helena 
ausgefüllt. Auch das Zelt des Sultans (Godefr. de Bouillon 22035 Hi.) 
war mit vier verschiedenen Darstellungen geziert: man sah da das 
Gesetz des Muhamed, die Geschichte Alexanders des Grossen, die 
Zerstörung Trojas, den Uebermuth und die Demüthigung des Priamus 
und des Hector. 
Diese 
so kostbaren Zelte 
mussten natürlich gegen Nässe möglichst 
1) Moriz von Craon 774: An den winden, üf den huot Wärn siniu wäpen 
gesniten. 
2) Wigalnur 2405: Ain gezelt was gemachet W01, Davon ich euch nu sagen 
sol: Ym was oben der huot Gefüllet wol mit seyden guot. Daran was wol ausz- 
genonlen, Als jr 051; habt vernomen, Wie Troy ward zerfürt; Es was auch wol 
geschyert Mit saylen guot seydin. Ain port von Pribanyn Fieng allumh die 
wyn den; Forn und auch hinden Was es gemacht späch; Manig reb wech Lag 
allumb damann. Es mochten wol zwayhun dert man Syczeil darunder. Es war 
michel wunder Aussen und jnnen daran. Zwölff cum e 1' wolgctan Warrant 11.110,11 
darinne.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.