Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Das höfische Leben zur Zeit der Minnesinger
Person:
Schultz, Alwin
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1000521
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1000915
Herkunft 
vorzüglicher 
Watffen. 
sind ihnen wohlbekanntl), ebenso die von Köln 2), die sächsischen 
und l0tl1ringischen3). Die Kunianen und Walachen "portoient uns 
glaives vers ä un lons iiers de Bohaigne" (Boheme, s. Henri de 
Valenciennes, Hist. de l,8Il1p6I'8111' Henriä 532). Von den italienischen 
Meistern sind besonders geschätzt die von Pavia4), deren Helme viel- 
fach genannt werden; aber auch in Otranto 5') und Aquilejaü), sowie in 
Benevent7) werden gute Waffen, besonders ausgezeichnete Helme 
gearbeitet; in Sartaigne (Sardinien) S) fertigt man gute Helme und 
Schilde. 
In Frankreich sind die "Werkstätten von Poitiers hochberülmit. 
Der feine Stahl"), die Helme m), die Lanzenspitzen H), die Schwer- 
ter 12) von Poitiers, sind in unsrer Zeit überall als vorzüglich bekannt. 
Schwert (Gr. Wolfdietr. 1007 u. 1070) heisst Beyerlunt.  Guill. LPOrenge V, 
6314: Du branc dßwier qui fu fest im Bzwiere.  Stricker, Karl 2150: Ein swert 
zu Beiern geslagen, Dez was ZbGIIQ und alsö herte etc 
1) Chrom. des ducs de Norm. II, 10470: Sa. graut espee dülemzuigne. Cf. ("Illizbft 
I, 3630. 
2) Garin I1, p. 30: Ceinte u une entre (espee) qui de Coulongne vint.  
Pierre de Langtoft, Chron. II, 102: Jakes de rechef de Pespeye Colonyn. 
3) Chron. des ducs de Norm. 11, 1255: Uespee ceinte de Saissoine.  Rom. de 
Troie 21263: N'i a. cel lfait escu et broine, Iliarhne, espee de Sessoinc, 0 Lohe- 
renge ou d'Alen1a.igne. 
4) Doon p. 29: Et bon hauberu doubliel- et elme de Pavia.  Cf. Floovzmt 
p. 51. 37. 10; Gui de Nanteuil p. 6; Amis et Amiles 1548; Elie de S. Gille 915. 
 Garin I, p. 60: O Ie braut de Pavie.  Robert le Diable: Cest fer (glzuive) 
zqaortai de pavie. Je lkmelratai, ie le {is faire; I1 n'a millor iusqlfä. chesaire. 
5) Gaydon p. 267: Ifiaume deslaee qui fu fais 9m Otrente. ,  
6) Gaufrey p. 116; Sus Pelme d'Aquiläe.  Cf. Gaydon p. 33; Aye d'Avi'- 
gnon p. 17.   
7) Doon p. 207: Et abessent les lanches aus fers de Bonivent. 
8) Rom. du chev. au Cygne (cit. v. Fr. Miehel, Chron. des ducs de Norm. 
III, p. 868): ehne de Sartaigne.  Auberi p. 225, 20: Escu de Chartaigne. 
9) Rom. de 1a Charette 5821: Mainz cos des aciers Poitevins.  Garin II, p. 
111. Qui portent haches aus aciers poitevins. Cf. I1, p. 207.  Auberis li Borgi- 
gnons (Romv. 208, 10): Cune guisarme me faites tost forgier Asse i ait del poitevin 
zmchier. 
10) Erec 2328: Helme von Poitiers.  Rom. de 1a Charette 350-1: Qui jim avoit 
10 hiaume el chief Lacie, qui fu fez ä, Peitiers.  Auberi p. 182, 11: Et üert Ie 
duc seur 1'ia.u1ne poitevin; p. 245, 14: Meint hIiLHDlG poitevin.  Gaydon p. 42: 
Thiebaus relace son elme poitevin. Cf. Garin I, p. 222; I1, p. 167.  Jord. Fan. 
tosme 590: Healnles Peitevins. 
11) Auberi p. 9, 6:  espies porte d'un acier poitevin; p. 177, 14: Et li km- 
cierent meint espie poitevin.  Joh. Turon. Hist. Gamfredi Duc. Norm. (Bouqrwt 
XII, 521): Allata. est ei haste fmxineu. fernun Pictavionse praetendons. 
12) Gaydon p. 285: Et tint Tespee dkucicr poitevinnabl. Cf. Auberi p. 166, 12; 
p. 219, 10.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.