Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Das höfische Leben zur Zeit der Minnesinger
Person:
Schultz, Alwin
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1000521
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1002817
198 
Oarroccio. 
Merkwürdig erscheint es, dass das Carroccio immer von Ochsen 
gezegen wird. Vielleicht hielten dieselben sich im Lärme der Schlacht 
ruhiger, als die feurigen Rosse. Die Italiener hatten diese Art der 
(Nach 
Platinen, 
Fig. S9. Canoccil). 
Historia. Mantuae. Viudob. 
16753 
477. 
Bespannung zuerst eingeführt, und man behielt sie dann auch überall 
bei 1). Damit der Mast nicht so leicht gefällt werden konnte, war er 
mit Eisen beschlagen 2). Zuweilen hatte man auf dem Wagen noch 
eine Glocke, die geläutet wurde, sobald das Heer avanciren sollte, und 
1) Sam Marte a. m. O. 324 ff.  Vgl. S. 196, Anm. 3.  Herz. Ernst D 46871 
Sinen got Maßhamet Der vogt von Babilone het UH" eynen kzurrats hoch Gesetzt, 
den da, niht enüoch Riche kost nynder. Den tzogen mer rinder; W01 getziret 
was der mast, Der da. trug Machmetes last. 
2) Athis A" 153: Näeh der scare gienc der vzme, Div sie houbitin 21,110, Sö sie 
ritin in den strit; Daz was ein röter szunit, gezierit nicht zu swache. Ein üf ge- 
riehtit breche Als er iezu vliegin HO]d6, Von gespunninme golde Meisterlich dar 
in gewebin, Der hangite dä, benebin Gehaft in eine stangin (Dar er mochte ge- 
langin Und die in mochte virtmgin) Mit isirne beslagin: Und stuont üf eime kar- 
rin, Den zugen zwäne varrin.  Titurel 3098: Von stahel der beworhte ist 
der van a1 umbe in solher kuste Und stuend er ane wer der leut vereinet, Zwei 
klafter lanc von stale, pfel gespitzet iblumbe sint daran gezeinet.  Stricker, 
Karl 9631: D6 rihte man üf einen wagen Einen mast mit stahel wol beslagen Dä 
was sin vane gebunden an. Den zugen vor dem her den Zwene starke 
merohsen gröz.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.