Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Das höfische Leben zur Zeit der Minnesinger
Person:
Schultz, Alwin
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1000521
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1002490
166 
Freibeuterschaaren. 
Schlag von Miethlingen kommt auch unter dem Namen Rotten vor 1). 
Es ist eine schlimme Bande, die überall Verwüstung verbreitet, wo sie 
losgelassen wird, und doch trug der Erzbischof Philipp von Köln kein 
Bedenken, im J. 1179 solche Räuberhorden, theils aus Burgund, theils aus 
Südirankreich (Saint-Gilles bei Arles) zu miethen und mit ihnen die 
Länder Heinrichs des Löwen zu verheeren 2). In demselben Jahre that 
sie das dritte lateranische Concil und Papst Alexander lll. in den 
Bann (Canon XXVII). Nachdem er die Ketzer und ihre Beschützer 
gebannt, fährt er fort: „Dasselbe bestimmen wir über die Brabanzonen 
und Aragonesen, Navarresen, Basken, Coterelli und Triaverdiner, 
die solche Grausamkeiten gegen Christen verüben, dass sie weder 
die Kirchen achten, noch Wittwen und Waisen, Kinder und Greise, 
kein Alter und kein Geschlecht verschonen, sondern wie die Heiden 
Alles verderben und verwüsten. Wir bestimmen auch, dass die, 
welche sie miethen oder halten und ihnen günstig sind, oder die 
Gegenden 3), in welchen sie ihr Wesen treiben, an Sonntagen oder 
sonstigen Festtagen in den Kirchen öffentlich excommunieirt werden 
und denselben Strafen wie besagte Ketzer verfallen, zur Com- 
munion nicht zugelassen werden, ehe sie alle Gemeinschaft mit jener 
verderblichen Bande und Ketzerei abgeschworen haben. Und die 
durch Vertrag ihnen verpllichtet sind, sollen wissen, dass sie ledig 
1) Gueblterus Mapes, De nugis Curialium, Dist. I, cap. 29: Sed fkwtis multorum 
milium turmis, quas Ruttas vocant, armati penitus a, vertice ad 1alantas corio, 
calibe, fustibus et ferro, monasteria, villas, urbes in fzwillas redigerunt, adldtelia 
violenter et sine delectu perpetrare pleno corde dicentes: Non est Deus. Haec 
autem orta est in Brebannio, unde dicitur Brebeazomun; nam in primo latrun- 
culi egressi legem sibi feeerunt omnino contra lagern et associati sunt eis propter 
seditionem fugitivi, elerici falsi, monachi evasi et quicumque Deum aliquo modo 
derelirlquunt, horrendis eorum adhaerent coetibus. 
2) Ann. Pegav. 1179: Coenobium siquidena Hildesleve dictxlm.   pedites C010- 
nienses roten dicti despoliavcnunt.  Repgauische Chronik (hgg. v. F. Massmann 
p. 428): Elaiscolaus quoque Coloniensis cum mille et quingentis militibus coraan 
Haldesleve venit, exercitum etiam de Burgundia, que rotte dicitur, secum ha- 
buit nec non et rottam de terra. sancti Egidii illic secum adduxit.  Arnoldi 
Ohron. Slav. II, 11: Philippus enim Coloniensis contmcto exercitu secundaun ex- 
peditionem insbauravit, habens in comitatu suo illos, quorum secta rote dicitur   
Facta sunt autem abnominabilia. multa, et gravia. in profectione illa, eo quod 
viri iniqui, filii Belial, qui comitabantur eum, eo sceleratissinli essent et sceleri- 
bus periiciendis inexlalebiliter insisterent. Fache sunt autem cimeteriorum depre- 
dationes, ecclesiarum exustiones et multa. 100a. religionis destructa. sunt, im üf. 
quod dictu gravius est, sponsas Dei quasi captivas abigerent et eos larostituendo 
templa Dei non manu facta libidinose laolluerent. 
3) Bei Rog. de Hoveden steht für regiones religiones.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.