Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Das höfische Leben zur Zeit der Minnesinger
Person:
Schultz, Alwin
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1000521
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1002378
154 
Aufhängen. 
Strafe 
Hochverräther. 
(die wide)1) am Halse, die Hände gefesselt, so werden sie zum Galgen 
geführt?) (S. Fig. 70). Der Galgen selbst bestand nur aus zwei auf- 
rechten Pfosten, die oben durch einen Querbalken verbunden waren. 
Henker und Delinquent stiegen mit Leitern hinaufß); zuweilen waren 
auch an einem der Pfosten leiterartige Querhölzer eingesetzt, so auf 
der von Strutt, Angleterre ancienne Tab. XV, Fig. 6 initgetheilten 
Miniatur aus dem Ms. Cotton. Claudius B. IV. Eine Verschärfung 
der Strafe war es, wenn der Verurtheilte an einer Kette aufgehängt 
wurde 4); auch wenn der Gerichtete so niedrig hing, (lass seine Leiche 
von Hunden oder Schweinen angefressen werden konnte. Philipp der 
Schöne liess so nach Unterdrückung eines Aufstandes 300 Pariser 
Bürger vor ihren Häusern aufhängen (Ottokar von Steier DCOVIII). 
Qualvoll war dann auch der Tod derjenigen, die an den Beinen gehängt 
wurden Ueherhaupt ist jene Zeit erfinderisch, dem Verurtheilten 
möglichst viel Schmerz zuzufügen; es muss doch für die Leute ein 
Genuss gewesen sein, dem Todeskampfe des armenSünders zuzuschauenö). 
Sehr complicirt war die Strafe eines Hochverrätliers. Er wurde 
erst von Pferden zerrissen, dann gehängt, geköpft, geviertheilt, und 
endlich verbrannte man seine Eingeweide 7). 
1) Gr. Wolfdietr. 735: Die Riesin Berille will Wolfdietrich 'n1it einer Wide 
grüne" erhängeil.  
2) (äaydon p. 243: Les iex lor ont bendcz comme lamrrons E1 col ont mis chzrs- 
cun  j- hardeillon, As forches vont sans plus arrestison  Floovzrnt p. 71: An- 
dous les poinz liez, les izrux dou chief lmndez Illuques fon paiens unes fbrches 
lever.  Chron. des ducs de Norm. 7376: Eissi lor fist les oilz bender E är 
forches en haut lever. 
3) Ren. de Mont. p. 276, 25: Maintenant li ferma. cns el col  hardel, Puis 
monta, sor Peschiele, u lait 1i fust u bei. Richars monta Peschiele, _n'i fist arestison, 
Et Ripeus monte apres, fenne le chaeignon. Assis s'est sor le feste, en haut en- 
contrelnont; p. 277, 23: Et sist enson le feste, tot droit en cevaueons. 
4) Matth. Paris 1196: Wilhelmus dictus Barbßtus vel Barba,   Suspensus 0st 
per catenam in patibulo. 
5) Ottokar von Steier XCIX: Er (Ottokar von Böhmen) hicz den werden man 
(Seyfrid von Mernberg) an eins pherdes zagel pinden, Sunst wolt er nicht crwin- 
den, Er wart geslaipht also    An den galgen man in da. mm, Da, must man 
in mit allen hden Zu dem galigen smiden. Der kunig sich selb wert; Er schuef, 
dasz man im chert Die fuezz auf, dem haupt zetal.  Er lässt des Nachts wachen, 
damit Keiner der Qual ein Ende nlache; in der zweiten Nacht aber kürzt der 
wachthabende Supan durch einen Kolbenschlag die Leiden des Unglücklichen ab. 
6) Sugerius, de vita, Ludov. Grossi (Duchesne IV, 316): Furcis enim cum 
cane suspensus, quotiens canis percutiebatur, in eum iram retorquens faciem 
masticando devorabat, aliquando etiam, quod horribile dictu est, stercorerbat. 
7) Chron. Joh. de Oxenedes 1283: (David, der Bruder des Llewelin von 
Wales) regiae maiestatis laesioni et sacrilegio convictus corporis detractioni
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.