Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Das höfische Leben zur Zeit der Minnesinger
Person:
Schultz, Alwin
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1000521
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1002338
150 
Verstümlnelung. 
Wasser in den Mund, hängen sie dann an den Beinen auf und schlagen 
sie mit Stöcken auf die angeschwollenen Bäuche 1). 
Für eine verhältnissmässig leichte Strafe galt die Verst ü 111111611111 g. 
Die Gefangenen bitten deshalb regelmässig um Schonung ihres Lebens 
und ihrer Glieder. Die rechte Hand konnte einer schon wegen eines 
Friedensbruches verlieren 2), auch die F üs s e werden oft, den Aufrührern 
z. B. abgehauen 3). Die weiblichen Angehörigen der Empörei" werden 
mitAbschneiden derNasen und der Ohren bestraftl), auch dasEin- 
s ch l a gen der Z ähne wird von rechtswegen verhängt. Ganz gewöhnlich 
ist die Strafe der Blendung; die Augen wurden den Unglücklichen 
ausgestochen und selbst Kriegsgefangene wurden nicht selten in dieser 
Weise gemisshandelt 5). Mit dem Verlust der Augen wird meist noch 
die Strafe der En t1n an nungß) ausgesprochen. Man wollte solche Leute 
que il peuent, ou chief de trois jours que les jambes sont enflees, si remettent les 
jambes enflees dedans les bernicles et rebrisent tout derechief.  Diese Tortur 
wird dem gefangenen Ludwig IX. angedroht. 
1) Godefr. de Bouillon 23018: Quant ly soudans les ot, s'y iist venir avant. 
Cordes et grans loyens et puis iauwe boullant, (l'on leur fist avaler tos et incon- 
tinant Et pendre par les pies enssy que kiens puant. Les ventres los va-on de 
gros baston batant.  Hierauf werden die gefangenen Christen in Kessel gesetzt, 
diese bis zu deren Hälsen mit Oel gefüllt und dann verbrannt. 
2) Kaisercl1r0n.15155: (Ludwig derFr0m1ne)Er geböt einin gotis vride: Näch 
dem schachroube irteilde man die wide, Nach dem morde daz rat, (Hei welich 
vride dö wzmrt!) Dem roubzere den galgen, Dem diebe an die ougen, Dem 
vridebrechel an die hant, Den hals umbe den brant. 
3) Chron. des dues de Norm. 26819: En ceus ü plus esteit orguilz Fist 
maintenant crever les oilz, E les autres {ist esnaser, E a plusors les piez couper, Ä 
teus i Hst les poinz trencher, E des goules les dens sacher; Des garez en iout de 
quiz: N'i out si josnes ne si veiz Qui senz laid merc e senz hontos En fust de 
la place rescos. S'il aveient folie emprise, Fait en a l'om aspre justise; Hisdos 
furent puis in veeir.  Es wird ihnen zum Trost gesagt 26835: Qifil ne 1' feist 
vif escorehier Puis metre as nmches por manger. 
4) Reg. de H0veden1165: Et justiciam feeit (Henricus H.) de filijs Ris et de Hliis 
et filiabus nobilium suorum; oculos puerorurn eruit scilicct et nares auresque 
puellaljum abscidit. 
5) Z. B. lässt bei der Belagerung von Alessandria Kaiser Friedrich Gefangene 
blenden. Ann. Colon. max. 1175. 
6) Chron. des dues de Noriu. 26916: Furent (lesfaiz des genitaires E des oilz 
e des nes plusors: Feus merites unt traitors.  Sugerius de vita Ludovici Grossi 
(Duch. IV, 303): Famosior proditor tam horribili factione deprehensus oculorum 
et genitalium zunissione, cum laqueum sulfocantem nleruisset, misericorditer est 
damnatus.  Rog. de Hoveden 1197: (Henricus Imp. VI.) Margaritum admiralem 
   evulsis oculis et abscissis lSBSÜCUliS exeaecari et ementulari fecit; 1194: Wilhel- 
mum regem, filium Tankredi regis, excaecavit et ementulavit.  Order. Vitalis 
l. VIII, c. 23: Tune Guilelmus de Auto (G. comte d'Eu) palam de nequitia eon- 
victus fuit; quem rex luminibus privavit et amputatis testiculis eviravit.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.