Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Das höfische Leben zur Zeit der Minnesinger
Person:
Schultz, Alwin
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1000521
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1002236
140 
III. 
Einrichtung des Kampfplatzes. 
Wache. 
vornehmen Zuschauer l), an den Schranken drängten sich die Ritter und 
das gemeine Volk 2). An beiden Seiten des Kampfplatzes war ein be- 
sonderer Kreis für jeden der beiden Gegner bereitet"). 
Saba Malaspina beschreibt (X, 10) die Vorbereitungen, die in 
läordeaux für den grossen Zweikampf Peters von Aragonien und 
Karls von Anjou und ihrer Schaaren getroffen wurden. "Inzwischen 
baut man auf dem Platze, auf dem der Kampf stattfinden soll, starke 
Befestigungen (castra fbrtissima), die von Wällen und tiefen Gräben 
umgeben sind. Ringsum innerhalb der aus Balken, welche mit Eisen 
und Holz verbunden sind, hergestellten Schranken werden hohe 
Tribünen, von denen man den ganzen Kampfplatz übersehen kann, 
hergestellt. Im Kreise werden auch Häuschen und Wohnungen für 
die Zuschauer je nach deren Würde und Bedeutung hergerichtet und 
nur eine einzige Pforte angelegt, durch welche die Kämpfer auf den 
Kampfplzitz gelangen, und deren Verschluss so angeordnet, dass nach 
dem Eintreten einzig und allein die Sieger, wenn die Gegenpartei 
unterlegen ist, herausgeben können. Die Sitze aber, die Wohnungen 
und Kammern der Catalonier und Peters von Aragonieil sind gegen- 
über in einer grösseren Entfernung von der Pforte gelegen, als die 
anderen Behausungen. Misstrauische und Eingeweihte berichten, dies 
sei der Grund: wenn Peter von Aragonien im Kampfe unterliege, 
dann sei es gut, denn das sei den Wünschen der Franzosen ange- 
messen; wenn aber Karl im Kampfe besiegt werde und der Sieger 
jubelt, dann sollten einige erlesene französische Ritter, die dazu be- 
stimmt seien, dem König Karl und seinen Hundert zu Hülfe zu kommen, 
und am Eingang des Walles stehen, sofort auf den Kampfplatz eilen 
und, während die siegreichen Catalonier von den Holzwänden beengt 
nicht schnell durch das Thor entkommen und sich unter die anderen 
draussen mischen können, dieselben niedermachen." 
Die Schranken hätten also wenig genug genutzt, die Einmischung 
in den Kampf zu verhindern, wäre nicht vom Gerichtsherrn noch 
eine starke Wache aufgestellt worden 4), die mit den Waffen in der 
1) Lohengr. 2068. 
2) Lohengr. 2083: Der keiscl" hiez die harren a1 in läzen Zwischen den rinc 
und daz gestüel. Eteslichen von gedrenge was niht küel. Die in den Schranken 
giengen oder säzen. 
3) Pamton. 5256: In wart ze beider site Ein kreiz gemachet und ein rüm. 
4) 1000 Bewaffnete. Lohengr. 2091-  Gaydon p. 45.  Percev. 39270 (5 
Tafeh-under und 100 Ritter): Gens mist li rois a.1 camp garder.  Aye d'Avignon 
P- 201 (Die Sippe Ganelons hatte sich in den Kampf zwischen Garnier de Nan-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.