Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Das höfische Leben zur Zeit der Minnesinger
Person:
Schultz, Alwin
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-994665
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-999546
444 
Taschenspieler. 
Und die Zuschaue; waren damals noch nicht blasirt, hatten selten 
genug Gelegenheit, solche Kunstproductionen zu bewundern, und nah- 
men mit gläubigem Staunen, ohne zu kritisiren, die Leistungen der 
fahrenden Leute entgegen. Auch Taschenspieler liessen sich sehen  
Jongleure. 
sie mussten sich aber Wohl hüten, nicht gar zu Wunderbares zu pro- 
duciren; gar zu leicht wären sie sonst als Zauberer verdächtigt wor- 
den. Von Albertus Magnus wurden eine Menge ganz erstaunlicher 
Jongleure. 
erzählt; amber was bei dem grossen Manne 
hätte einen armen Gaukler auf den Scheiter- 
Leistungen in der Magie 
allenfalls ertragen wurde, 
haufen bringen können. 
1) Renner 3731: So er leüfet, springet hin und her Als ein gefügcr gaukelur, 
Der under dem hut gaukeln kau, Der treugt manic wip und man; 16747: Der 
lernet uz einem kepplin Zwelf geriten machen, Daz sin die leute lachen.  Trist. 
p. 118, 29: Die golt von swachen Sachen Den kinden kunnen machen Und üz der 
bühsen giezen Stoubine mergriezen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.