Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Das höfische Leben zur Zeit der Minnesinger
Person:
Schultz, Alwin
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-994665
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-998252
Zinngeschirre. 
Silberservice. 
315 
dass auch in vornehmen Häusern das Silberservice allein an höhen Fest- 
und Feiertagen und auch dann nur für die Herrschaft und deren ge- 
ehrteste Gäste aufgestellt wurde. Von dem gewöhnlichen Haushalte 
sprechen aber, wie wir wissen, unsre Dichter meist gar nicht, und so 
ist es nicht zu verwundern, wenn wir bei ihnen wohl Beschreibungen 
herrlichen Silbergeschirres finden, die bescheidenen Zinnwaaren aber 
 1"!  
z uxgäxh,"  fxjyv 
wir. MUV 1x 
w ahp-warxlhkäxe „;rßjß,ß"'  w {J 
     
 M . Vääwvßß vww  "ywmvn, J 11W  
JVWJXWLW WWPP   A! Ms 
      
 u; P1P"! m!  1M m 1111:?" w 
      
{Aßäißäfräxiß lvkßsßfluliäü   Ä  
äälvlrxeyklwvrfillbißlißfßäß   
        
WM." 1x     Sei?  ,1 JWÄ   W   
31:1? v, QM. WVIHÜ; wir; i'lkäs:  "i: 11'     ÄIISQI v)  
gxiälifyxtfiilllälliirlfiüfzgißT ;käx.ßl?' 
M. r 
Irdene Gafässe nach Sculpturen der Kirche Saint-Benoit zu Paris. 
nicht erwähnt werden. In dem „Dit du lendit rime" (Meon, Fabl. II, 
303), in dem uns der grosse Markt in Saint-Denis, der im Juni abge- 
halten wurde (s. Vaublanc, La France au temps des Croisades III, 64: 
IV, 26), beschrieben ist, werden auch (v. 68) „Platiaus, escueles et pos 
Trouve, qui sont ouvre diestain". 
Die Tafeln der Grossen waren, wie gesagt, bei festlichen Gelegen- 
heiten mit kostbarem Silberservice besetzt 1). Man kaufte und bestellte 
solche schwere, werthvolle Stücke, einmal um durch den reichen Tafel- 
sclnnuck von seinem Besitz und seiner Macht Zeugniss abzulegen, dann 
aber auch um seine Schätze irgendwie nützlich zu verwerthen; da. es nicht 
1) Herz. Ernst 2394: Köphe, näphe goltröt, Die schüzzel von si1be.r W01 ge- 
tän; 8186: In vil manie goltvaz Göz man met unde win, Dä, stuonden schüzzel 
silberin Mit maniger hande lipnar.  Percev. (Gerberts Interpolation; Potvin 
V. 203): Ens grans escuäles (Pargenß Furent communaument servi.  Durmars 
2189: Et lors si prent -ij- esquiäles Dßurgent molt bones et molt beles. Es esquie- 
les met 1e haste.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.