Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Das höfische Leben zur Zeit der Minnesinger
Person:
Schultz, Alwin
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-994665
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-998034
Dessert. 
Gastmä hlern. 
Aufwand bei den 
293 
die unten mitgetheilte Stelle aus dem Parzival 1). Mandeln, Feigen, 
grosse Rosinen (Kubeben), Datteln, Ingwer, Granatapfel und mancherlei 
andere Leckereien durften nicht fehlen, ebenso nicht Confitüren ver- 
schiedenster Art 9). 
Ich habe hier zusammengestellt, was ich gerade über die Tafel- 
freuden jener Zeit mir gelegentlich angemerkt. Auf Vollständigkeit 
macht daher diese Aufzählung keineswegs Anspruch. Es verdient 
aber hervorgehoben zu werden, dass die Mehrzahl unserer Dichter mit 
sichtlichem Behagen die Mahlzeiten schildert, ein Beweis, dass nicht 
nur sie selbst einen guten Tisch zu schätzen wussten, sondern auch 
bei ihren Lesern oder Hörern ein gleiches Interesse voraussetzen 
durften.  
Ein Beispiel möge schliesslich hier noch angeführt werden, um 
zu zeigen, einmal wie viele Gäste an solchen Festmahlen theilnahmen, 
und wie viel bei denselben verbraucht wurde. Die Annalen von Ceccano 
(Ann. Ceccanenses) berichten, dass 1196 die Marienkirche geweiht 
wurde. Die anwesenden Prälaten speisten darauf mit ihrem Gefolge 
und erhielten das Material zu ihren Gastereien geliefert. Der Car- 
dinal-Presbyter Johannes tafelt im Rathhause (curia) und bekommt: 
ein halb Pfund Pfeffer, Zimmt und Safran, hundert Brote, sechs Krüge 
(urnae) Wein, eine Kuh, zwei Schweine, zwei Kapaunen, sechs Hennen, 
fünfzehn junge Hühner und eine Gans. Der Bischof Johannes von 
Anagni speist bei der S. Johanneskirche, der Bischof von Allatri 
Taddeus bei der Peterskirche, der Bischof von Veroli Oddo bei der 
Quintianuskirche und jedem werden geliefert: neunzig Brote, fünf Krüge 
Wein, eine Kuh, ein Schwein, vier Hennen, zehn junge Hühner, eine 
Gans, neun Mass Getreide, ein Paar Schüsseln (bacile), zwei Servietten 
1) 378, 15: Dä erhal manc richiu tjogte guot, Als der Würfe in gröze gluot 
Ganze castäne. 
2) Renner 9774: Veigen, hausen, mandelkern.  Percev. 4503: Dades, üges 
et nois moseades, Et gerouües, puns de grenades Et laituaires en 1a iin, Et gigen- 
bras alixandrin. Et prieris et ä, concon, Resomitis tomuticom (Yauu: Et pleuris 
ororticon, Resomtif et dzunaticom.  Pleuris et aromaticuan Resentin stomaticmn. 
 Or pleuris et arcoticuln Resontif et stomaticunm); 25235: Quant ont mangie par 
graut deduit Nois mouscades en liu de fruit, Claus de girouües et citoual Orent 
partout tot communal, Puis boivent, tables ont ostees.  Gilles de Chin 591: 
La. contesse fait aporter E11 liu de fruit por deporter Claus de genofre et nois 
mugates, Dates, fighes, pommes grenates.  Durmars 6356: Laituaires aporter 
font Iyespiges et de gingebms. A copes d'or et a henas Lor zu 0111 le vin aporte, 
 Chast. de Couci 475: Apres disner peu- grant soulas Orent vin, ponnnes, gingeln- 
bras; 2078: Dont se preszmnterent varlet Qui donnerent vin et dragie.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.