Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Das höfische Leben zur Zeit der Minnesinger
Person:
Schultz, Alwin
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-994665
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-997286
218 
Bruoch. 
Die Bruoch wird gewöhnlich auch mit 
zeichnet 1). Ohne solche Bruoch zu gehen, 
da die leigentlichen Hosen nur bis über 
dem Namen niderwät be- 
galt für sehr unanständig 2); 
die Knie reichten, konnte 
XXQ l 
,  v W 
n ,(55   (j 
lt I) Km  v3;  
Q2 eifä  
  ääsäaiß  YKÄ   Q  
gfqäfäiQk 52g  A "j 
3 m 
Ä 
Miniatur aus dem Hortulus Deliciarum der Herrad von Landsberg. 
leicht eine unpassende Entblössung vorkommen 
Schwank "der blosse Ritter" (Gesalnmtabent. HI, 
(Fig. 61). Der 
129 E.) erzählt, 
1) Wigal. p. 250, 22: Er lief nacket unde blöz Aller hande ldeider Niwan 
dirre beider: Zweir schuohe und einer niderwät.  Gute Frau 2815: Ein hemede 
und ein niderwät, Daz was gar W01 genät Mit haute wizer varwe, Man zöch dar 
in begarwe Einen gürtel harte waehe. 
2) Welh. Gast 458: Ein riter sol niht vor frouwen 85m PQJTSCMIIC-  Der 
Geizige geht im eignen Hause (Iwein 2820): Mit strübendem häre, Barschenkel 
und barvuoz.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.