Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Das höfische Leben zur Zeit der Minnesinger
Person:
Schultz, Alwin
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-994665
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-997058
Rock. 
195 
Hemd wird der Rock (cotte) angezogen 1), der bis zu den Füssen herab- 
reichte, am Oberkörper fest geschnürt (Fig. 51) anlag, unten in Falten 
herabwallte 2). Am Halsausschnitt wird er durch  
eine Spange zusammengehalten?) (Fig. 50 a. b.) j l "ggf   
und ist an den Aermeln, am Halse, zuweilen  u)" l   
auch am untern Saume mit Pelzwerk besetzt 4).  1  r 
Um die Taille wird der Rock durch einen Gürtel  y I'll  
zusammenfasst und dadurch der Wuchs vor- j 
theilliaft hervorgehoben 5). Der Rock war ent-  
weder einfarbig oder aus verschiedenfarbigen 
Stoffen zusammengestückt G). (Fig. 41. 50 a.) Fig m Wappen aus dem 
War es kalt, so zog man über den Rock Cvdßx Bßlduineuß. 
1) Erec 324: Der roc was grüener varwe, Gezerret begarwe, Abehaere über a1, 
Dar under was ir hemde sal Und ouch zebrochen eteswä; 15-11: Si nähe selbe mit 
ir hant ln ein henide daz magedin; Daz was Wiz sidin. Daz hemde si bedahte, 
Daz 1113m ez loben mahte, Mit einem rocke WOl gesniten Näch kärlingischen 
siten, Weder ze enge noch ze wit: Der was ein grüenei- sainit, Mit spitnnebreiter 
liste. Dä si si in briste Mit gespunnem golde Beidenthall) sö ez solde Von ietwveder 
hende An der siten ende. 
2) Der Rock angemessen lang, an Armen und Brust anliegend, unten faltig 
Aermel und Hauptloch mit Borten besetzt und mit Rubinknöpfen zusammenge- 
halten. Parton. 12470 ff.  Pztrton. 8702: Von smnite was ir kleit Daz under beide 
und ouch dztz ober. Noch unter vil dann ein zinober Und ein niuwes lösche. Frisch 
unde unmfmzen rösche Die valden Wären und der roc; 8725: Und der roe dar under 
Der krumben valte ein wunder Dä. niden umbe ir füeze neun.  Athis C7 61: 
Mit richin roekin wol gesniten, Näch den fremzischin sitin Vil eben an sich ge- 
scurzt Und zuo der erdin gekurzt. Ir arme sühre virnät Sö diu Welt noch site hät. 
3) Troj. 22384: Der under von geschihte Wart daz spengelin enthaft, Daz 
mit sines dornes craft Beslöz Helenen houbetloch, Dä. von 1mm er in swaere doch 
Unde in bitter Lxngemach; Wan dö der jungelinc ersach lr 'kelen und ir blöze 
hüt.  Parton. 8742: Gar offen stuont ir houbetloch; 8746: Ir hüt durliuhtic unde 
wiz Schein dar üz alsam ein sne.  Wigal. p. 269, 19: Diu frouwe truoc ein 
fürspan, D21 enwas niht mer gesniides an Niwan ein dorn guldin: D21 mit haft si 
den lmosem in. 
4) Wigal. p. 269, 9: Ein zobel umbe und umbe gienc. Beidiu orte er bevienc 
Swarz, grä unde breit.  Berthold I, 414: Dä. git ir etelichiu alse vil umbe, als 
si daz tuoch kostet, der nüewerin: sö sehilte üf den ahseln, sö geriselt, sö ge- 
rickelt umbe den soum. luch genüeget der höhvztrt umbe diu houbetlocher niht, 
ir müezet ouch die füeze sunderliohe mzu-tel dä, ze helle 15m bekorn. 
5) Lenz. 5801: lr roo was gezieret W01 gefischieret Riterliche an ir lip, Alse 
Franzoise wip Pflegent, die WOl geschaffen sint.  Parton. S728: An die niaget 
wunnesam Her, 0b der gürtel sich daz kleit Getwungen unde also geleit, Daz ir 
gefüeg-en brüstelin Den me sehoen unde sidin Truogen wan vil kleine enbor. 
6) Percev. 27049: Si a veut une mescine; Vestue ot une rohe hermjne Parmi 
parti de deus cendaus, Li uns ert blens l'autre vermaus.  Wigal. p. 24, 6: Si 
truoo einen rok witen Von zwein samiten Gesniten vil geliche, Eben unde riehe; 
13'"
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.