Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der liturgischen Gewänder des Mittelalters oder Entstehung und Entwicklung der kirchlichen Ornate und Paramente in Rücksicht auf Stoff, Gewebe, Farbe, Zeichnung, Schnitt und rituelle Bedeutung nachgewiesen und durch zahlreiche Abbildungen erläutert
Person:
Bock, Franz Müller, Georg
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-932
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-3551
159 
die v 
li 
(lacht Or egellde C 
G11 K"  asel 
sah  Unlof und  
heulflbung uIän Zbäebndetslflckerei v0 
lgell K   at, n der H 
lgamlner zurtäzungsmantuilg vor Äondern dass and der b 
ysslls  ien bef 63' der  ugen h-mt er bei "e enge- 
die w. In 23113311 and: n" Slch d t te den Selnef B 
'11- ve   aml'  amal  Prot e- 
vollkommals das Stiätablhschellcl; die a; än der k_ kotägv des 
vpalljum (ä: analog dfnodell bezefläben gemelil feihstel; ißälatz- 
ano-   St  le l'e' 1c 11g 3' tß lw ellle 
befert] ephan a lche n m"  ust n- 
 gt  1 v G  Ucht ervo- 
fenedlctinerglgtrden ist 15,11 Bder Nadilfstlckerei 81:1, nach Wellclljge, 
0    
"rzugtell L- (3,1 Martin b el Rehc  .d,er kun es. Sßgeng], em 
Wurdiue  lebhngsstift S erg (b _'l llltlruna Sfgexibten Kunnteu 
VOn vag 111 Farben ung des 118.? Raab) P der altehr ..Unigin 
herrührezdaus an diegjvljnä-lte Bysslu- Stephan 1n Ungarn Zurdigen 
kunstreich , geschenkt leder herge sgewand Zzlscheint diaee mer be" 
Färünungs Palif einem fgorden Zußteläte Abteis eine Kuni3i1?e1'k_ 
1 entisch  .3. lium h_ .1D6n Pu 581m D J Vgn sein Q lquie 
bemalten EM den; hälllltslcljflich 821535-091 dafsg hwgegeneläin harter 
gg die Fogssllsgewanä 11?- Martinsbi vlelen Eiflilckte unnlalßGvold 
ßrstellu m eines H a letet in _rg aufbe b ren vom: lsche 
herum,  desselbegläfkreisgg Äfllller Totagalläften reicilglnäin 
nÜ-Ilg-Sm reigfö  Ürffliren  e Orn  nSight 34' io- 
daillonsßntels (Peläglng: Den äusslch: um äiräentfä und Szollstän? 
nam ß von a ysm, g ern Ra mmle enerirt 
Enten rabesk yra) ve  nd u reS C e 
vorne Umgeben finartigen räleren 12 Ild Saum d entpunl 
S813, genden Gewa, dle die Haäätlckten Th-gestickte R85 Iirü- 
161-11 R0 Wie ande ndeS des  garen der 18'" und L und1ne_ 
kreigf and um  rer gekrönt  StePhan eschgnk aub-Or- 
G01 OYm laufeäätfiine bre. er Heiligen Lfnd der KugYfber des 
dsncke  , 1„ ltere Um zelgen  vnmin  
Spruch 1'631  jvVelcher er  randun  Dlesenö Gh 
heben äzhvvjlldicantäwiilf APOSteISICI-ltligh Sinä, _ebenfa,l]s insixmä- 
Ausb S10 2 VQn  S tribus I 1 sltzßnd In eingr   
guten äulchen SYag1u_ U b auf Thro Orlginen 
Stalteni 1 auf W l getraü, 9 er die T1611 n 811 
I1 A e Oben d. wen,   SenA aCh d 
(Tu nwe 19 S  ach (  Postelf"  em 
Ägfen und Drädung gebrachilckkunst einläläzclge arßhit taten er- 
habestel Oder dingsale verans sag Wodurch enge streite tonische 
D: Oder W03 ersten  _c alllicht We dentweder dßnder Ge 
 n c  r   
urch Uberhaspindfies Glßuägnsonen, Wflclrerfol- 
1e "ecclesia S jvegen c e die 
mdicansß. vrdgldet 
ersllln- 
z) Ygl. Erasmus Fr_öhlich's' Casulae S. Stephani, pag. 55, wo es heisst; P 1 
hum S. Stephanx figuns auro contextis fulgere perhibeam- ( t  n a- 
nius et Revaijus) quando in casula nostra nihil auri nequg e; alt Bonfi- 
usquam; etsx color Havus, isque olim nitidior, praebere mm ,s neflue {um 
tuentibus poterat." Pemm "1-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.