Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der liturgischen Gewänder des Mittelalters oder Entstehung und Entwicklung der kirchlichen Ornate und Paramente in Rücksicht auf Stoff, Gewebe, Farbe, Zeichnung, Schnitt und rituelle Bedeutung nachgewiesen und durch zahlreiche Abbildungen erläutert
Person:
Bock, Franz Müller, Georg
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-932
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1375
Beil 
bernurragcnhcn ülcißcrn 
in 
Der Srulptxlt, 
in 11er malerri, 
Im" Qönlh- 
{dymieheknunß 
was 
unh {Illeherci gemnrüm linb. 
aber jehm iFreunb 11er naterlönhißlyeu 
üunß 
bßd) 
erfreuen 
maß, ift im Mmßanh, haß (Ew. ißuljcit nurnebmlid) her üunßmrip": 
bes mittrlalters eine bcfanhrre Äufxuerkfanxheit unb ßuneigung 3uge- 
wanbt haben. ißiefes lyul): Sntereße QEw. iijulyzit, namentlid) für hie 
utnumentaleuzßmeige Der mittzlalterlimext üunß, bat und) auf mid)  
Qßnu 
befiimmenü 
gewirkt. 
03m. tjubeit 
25 
lllllffll 
nümlid): 
Üüwmeld): 
auf 
Der 
ßkuefiellunzg 
311 
Qirefelb 
Den 
Qßehanken 
in 
mit 
almgtelt , 
hrm 
hegunnenm 
Stullium 
Der 
iilarannentih 
rine 
weitere 
unb 
allfeitigere 
Äuß- 
Dehnung 
311 
gehen. 
auf 
Üüdlßibre 
ißlerwenhnnlg 
hat 
rine 
Staats- 
regierung 
tbeilmeißfe 
bis 
ülittcl 
für 
eine 
Qfiißere 
Sätuhienreife 
bulbnull 
bewilligt. 
üßbeit 
babcn 
mir 
fernrr 
bei 
wijäbrißß" 
lllnterpixdjungext 
unb 
madlfßrfmungen 
ein: 
In 
grnßmülbiße 
yßeibülfß 
ungelwiben 
1Min:
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.