Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Geschichte der liturgischen Gewänder des Mittelalters oder Entstehung und Entwicklung der kirchlichen Ornate und Paramente in Rücksicht auf Stoff, Gewebe, Farbe, Zeichnung, Schnitt und rituelle Bedeutung nachgewiesen und durch zahlreiche Abbildungen erläutert
Person:
Bock, Franz Müller, Georg
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-932
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1362
ein Lßubcrßnllrr, 
hau ßanner 
Im" äunß 
bwrb ßlnpnrljült. 
3x. majefiüt 
frirbrid) 
Wilhelm 
E5 
Uütllßljülißü, 
Um 
äußbau 
jenes 
Riefen- 
Iwmw 
311 
ßüln 
{einer 
illullrawutlg 
entgrgenl 
3a 
fübfrn, 
Der 
als 
(Kamm 
her 
ÜJTiÜIidJßn {äunß 
nun 
Den 
Wülkern 
112a 
Ähenhlanhes 
hrmunhrrt 
wirh. 
übrigen 
bernurtagenbern 
illcnlunäler 
bes 
Eanüea 
bahrn 
112m 
gerciften äunßpinne 
unßercs 
erbabrnrn 
ßüniga 
färbaltung 
unh 
mietwerbzr- 
[irllung 311 
Flanken. 
45m. 
Ößbeit 
F111, 
in 
ÜBI 
Wlrge 
Im: Runfi 
mm illurgauge 
Des 
ftünigliwrxt 
wlyrfß 
äbrm 
iljuuhfrß 
Qßfnlgt 
Brugm 
hannn 
17m; 
rniwbaltigcn 
Sammlungrn, 
Die 
Üßdlürrßlbzn 
allf 
ßßfßbl 
auf Dem Sdylußc 
311 
Säigmnaringen 
D011 
kantiger tjanh 
angßlßßt 
warben 
Brugen 
hanun 
fernrx 
jene grußnnxiitbigrn lllntcrßiißungm, 
Die 03m. tjubzit 
im {Hin-hor- 
gensn nielfad) [irebhmcn fxünßlerxt 3m Äufmunbzrung tljeilnelymeaxh gdpenhrt 
ljabßüi 
Beugen hannn 11m: enhliel) jene ebrennollen iÄufträge, 
hie in jiingßrr
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.