Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Roth - Weiss - Blau
Person:
Graf, Franz
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1035108
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1035608
17 
Er scheint zwar etwas lahm und gichtisch, 
Stilistisch aber ist er richtig. 
S0 sitzen fromm hier Mensch und Tier; 
Von uns kann keiner was dafür. 
Da steht das wundervolle Bild, 
Von echtem Künstlefgeist erfüllt, 
Die schönste Farbensyniphonie: 
Der Heilige mitsamt dem Vieh! 
Und als der letzte Strich gethan, 
Sieht sich Herr Weiss die Arbeit an 
Und neu belebt sich da sein Blut, 
Denn siehe da, das Bild war gut! 
Da klopffs: „Herein!" Wer mag das sein? 
Ein alter Siiftel, Kunstkenner Schnüffel! 
Der setzt sich still und putzt die Brill". 
S0 zehn Minuten lässt er ihn bluten, 
Dann sagt er: „Ei! Herr Weiss, ei, ei! 
Nun sieh mal einer nur so an 
Was dieser Mensch nicht alles kann! 
Das ist brillant, das ist famos! 
Da schossen Sie den Siegel los! 
Das ist, sollt' einem fast bedünken, 
Ein echter niederrheinscher Schinken 
Graf, Roth-Weiss-Blau. 2,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.