Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Maler. Die Architekten. Die Toreuten. Die Münzstempelschneider. Die Gemmenschneider. Die Vasenmaler
Person:
Brunn, Heinrich
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1199232
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1202047
Verzeichniss. 
Alphabetisches 
247 
Julianos ist auch ein Brief des Aeneas (in der Zeit des Kaisers Anastasios) ge- 
richtet: Epistolae graec. ed. Cuiacius, Aur. Allobr. 1606, p. 4-29; vgl. Osann 
Kstbl. 1830, N0. 83. Doch wissen wir weder über den einen noch über den 
andern etwas näheres. 
Kallaescluros, s. Alatistates. 
Kallias, 
Architekt oder Ingenieur aus Arados, hatte das Modell einer Maschine construirt 
und den Rhodiern vorgestellt, dass er durch dieselbe die Belagerungswerkzeuge 
des Diemetrios Poliorketes zu bewältigen im Stande sei. Sein Plan scheiterte 
Jedoch, weil die Maschine wohl im Modell, nicht aber in grossem Maassstabe 
ausführbar war: Vitr.  16, 3. 
Kallikrates, s. Iktinos. 
Kallimachos, s. Th. I, S. 176 flgd. 
Karpion 
schrieb über den Parthenon zu Athen: Vitr. VII, praef. 12; vgl. Iktinos. Schnei- 
der vermuthet, dass sein Name bei Vitruv vielleicht den des durch Plutarch be- 
kannten Kallikrates verdrängt habe. 
Kleisthenes, s. unter den Malern, S. 85. 
Kleodamos, s. Athenaeos. 
Kleoetas, 
Bildhauer und Architekt etwa zur Zeit des Phidias; vgl. Th. I, S. 76. Sein 
WVerk war die Anlage der kunstreichen Schranken im Hippodrom zu Olympia, 
von welcher uns Pausanias (VI, 20, 10-14) eine ausführliche Beschreibung 
hinterlassen hat, deren Einzelnheiten mehrfach von Visconti P. GI. V, zu tav. 
d'a. 1; Hirt: Gesch. d. Bank. III, 148; G. Hermann: opusc. VII, 388 etc. erörtert 
worden sind. Zweck der Anlage war, den Ablauf der Wagen so zu regeln, dass 
keiner derselben vor dem andern im Vortheil sich befände. Zu diesem Behufe 
Waren von den beiden Endpunkten der Längenseite des Circus aus je eine Reihe 
von Schuppen gebaut, welche sich in einem zwischen denselben nach dem Be- 
ginne der Spina zu gelegenen Punkte begegneten, so dass das Ganze nach 
seiner keilförmigen Grundform mit einem Schiffsschnalael verglichen werden 
konnte. Aus diesen. Schuppen nun liefen die Wagen nicht gleichzeitig aus, 
Sondern es öffneten sich durch Herablassen eines vorgezogenen Seiles die ent- 
ferntesten zuerst, und so je einer auf jeder Seite weiter bis zu den vordersten. 
Das Signal zum Ablauf aber ward den Zuschauern dadurch sichtbar, dass sich 
ein auf der vordern Spitze des Baues aufgestellter Delphin herabsenkte, wäh- 
rend zugleich ein eherner Adler von einem Altar aufstieg, welcher "in jeder 
Olympiade auf der Rückseite der Schuppen gerade in der Mitte des zwischen 
ihnen "befindlichen Raumes errichtet wurde. Gewisse Verfeinerungen an dem 
von Kleoetas erfundenen Mechanismus hatte später Aristides angebracht, wel- 
chen man mit dem Maler oder Wohl richtiger mit dem Bildhauer, einem Schüler 
des Polyklet, hat identificiren wollen, indem dieser als Bildner von Zwei- und 
Viergespannen wohl ein besonders lebhaftes Interesse für das olympische Wett- 
rennen besitzen mochte. 
3115 
K1 e 0 m e n e s 
Naukratis in Aegypten, 
wird 
VOU 
J ustin 
Erbauer Alexandriens
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.