Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Maler. Die Architekten. Die Toreuten. Die Münzstempelschneider. Die Gemmenschneider. Die Vasenmaler
Person:
Brunn, Heinrich
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1199232
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1201932
236 
Die Architekten. 
JEIQIIOE 
KOEEO YTIOE 
H OHAI O Y 
PQJUAI OS 
Cyrus, 
ein Zeitgenosse des Gicero und in engem Verkehre mit ihm, so dass er nicht 
nur dessen Bauten leitete, sondern auch ihn in Gemeinschaft mit Glodius zum 
Erben einsetzte. Er starb an demselben Tage, an welchem Glodius ermordet 
ward, also 702 d. St: Cic. pr. Milone 17; 18; ad fam. VII, 14-; ad Q. fr. II, 2; 
ad Att. II, 3. Besondere Beachtung scheint die letzte Stelle zu verdienen: Fe- 
nestrarum angustias quod reprehendis, scito te Küpov natösiav reprehendere. 
Nam quum ego idem istuc dicerem, Cyrus aiebat viridariorum öuxqwfastg latis 
luminibus non tarn esse suaves. Etenim äorw öwog pcäv 17' ä, rd öä ögaiiisvov B, 
y. dzriveg öä ö xai ä. Vides enim caetera. Nam si xaf eiöoücov äynrcdcretg vide- 
remus, valde laborant stömka in angustiis: nunc fit lepide illa äxxvatg radio- 
 rum. Die zahlreich eingestreuten griechischen Ausdrücke lehren zwar zunächst 
nur, dass Cyrus durchaus Grieche war, scheinen aber doch auch darauf hinzu- 
deuten, dass die lateinische Terminologie der Architektur zu Gicerds Zeit noch 
wenig ausgebildet war. 
51 Daedalos, s. Th. I, S. 11 flgd. 
Damokrates 
wird in einer nicht eben alten, aber doch vorrömischen spartanischen Inschrift 
als Architekt zwischen andern Beamten und Bürgern angeführt, welche an einer 
öffentlichen Speisung Theil hatten: Bull. dell' Inst. 184-4, p. 145, l. 17. 
Daphnis 
I aus Milet, einer der Architekten des Apollotempels bei Milet; s. unter Theodoros. 
Demetrios, 
Hierodule des ephesischen Artemis und einer der Architekten ihres Tempels; 
s. unter Ghersiphron und Theodoros. 
Demokopos 
war der Architekt des Theaters zu Syrakus. Er hatte den Beinamen Myrillay 
weil er nach Vollendung des Baues unter seinen Mitbürgern uügov, wohlriechende 
Salben ausgetheilt haben sollte: Eust. ad Od. 3, 68, p. 1457 B. Da Sophron 
ihn erwähnt hatte, so kann er nicht später als etwa Ol. 90 gelebt haben. 
Deinokrates. 
Der Name dieses Architekten ist in sehr verschiedener Weise überliefert wor- 
den. 
Wir finden die Form: 
Dinokrates bei Vitruv II, praei; Valer. Max. I, 4-, 1; Solin c. 
Ammian. XXII, 16; Jul. Val. de 1'. gest. Alex. I, 21; 
Dinochares bei Plinius 5, 62; 7, 125; Auson. Mosella v. 312; 
Timochares bei Plin. 34, 148;  
Gheirokrates bei Strabo XIV, p. 641; 
Stasikrates bei Plutarch Alex. 72; de Alex. virt. p. 335 c; 
Hermokrates in einer Ißlaludschrift des Pseudo-Kallisthenes I, 
Didofschen Ausgabe des Arrian); und endlich 
Diokles bei Eustathius ad I1. g. 229, p. 980 R. 
und 
der
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.