Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Bildhauer
Person:
Brunn, Heinrich
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1194573
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1196858
200 
Die 
Bildhauer. 
dem Siege bei Thyrea aufgestellt wurde. Pausanias von Apollonia und 
Samolas aus Arkadien, die mit Antiphanes und Daedalos an dem Weih- 
geschenke der Tegeaten arbeiteten, sind nicht Weiter bekannt. 
Kleon 
aus Sikyon, War Schüler des Antiphanes: Pans. V, 17, 4. Die Zeit seiner Thätig- 
keit ergiebt sich theils aus dem Schulzusammenhange, theils daraus, dass er 
zwei eherne Bilder des Zeus für Olympia machte, welche die Eleer aus den 
Ol. 98 mehreren Athleten auferlegten Strafgeldern errichten liessen: Paus. V, 21, 3. 
Danach lässt sich die ganze von Pausanias aufgestellte Reihe in folgender Weise 
bestimmen: Polyklet bis Ol. 90. Periklytos um Ol. 90. Antiphanes von 01.93 
bis 103. Kleon von Ol. 98 an. Ausser den beiden Bildern des Zeus kennen 
wir aus Pausanias: 
ein ehernes Bild der Aphrodite: V, 17, 4. 
Statuen olympischer Sieger: 
Alketos, Sohn des Alkinos, aus Kleitor in Arkadien, siegte im Faust- 
karnpfe der Knaben: VI, 9, 2. 
Kritodamo s oder Damokritos aus Kleitor in gleicher Kampfart: VI, 8, 5. 
 Deinolochos aus Elis im Wettlaufe der Knaben: VI, 1, 41. Er War (zu- 
folge der Emendation Bekkefs) der Sohn des Pyrrhos, nicht der Bruder des 
Troilos, Wodurch die von diesem hergeleitete Zeitbestimmung Sillig's beseitigtwird. 
Hysmon aus Elis, siegte im Pentathlon: VI, 3, 9. Er war mit den alter- 
thümlichen Springgewichten in den Händen dargestellt. 
Lykinos aus Heraea, siegte im Knabenwettlauf: VI, 10, 9. 
Endlich nennt Plinius 1) den Kleon unter den Bildnern von Philosophen- 
Statuen. 
Ausser den bisher behandelten Künstlern, welche wir sämmtlich um P0- 
lyklet als gemeinschaftlichen Mittelpunkt gruppirt haben, sind uns in dieser 
Periode nur noch Wenige andere, nicht nur aus Argos, sondern überhaupt aus 
dem ganzen Peloponnes bekannt. 
286 Phradmon 
aus Arges: Pans. VI, 8, 1. Plinius 2) nennt seinen Namen in der etwas ver- 
wirrten Reihe der Künstler, welche O1. 90 blüheten, und zwar zwischen Polyklet 
und Myron. Da er in dem bekannten Künstlerwettstreit zu Ephesos neben 
Polyklet, Phidias, Kresilas erscheint 3), ferner Golumella 4) ihn neben Polyklet 
und Myron anführt, so haben wir keinen Grund, die erstere Angabe in Zweifel 
zu ziehen. Ausser der Amazone zu Ephesos, welche unter denen der ge- 
nannten Künstler die letzte Stelle einnahm, kennen wir als sein Werk aus Pau- 
sanias die Statue des Amertas aus Elis, der im Ringen der Knaben zu Olympia, 
der Männer zu Delphi gesiegt hatte: VI, 8, 1. Von einem Weit umfangreicheren 
Werke haben wir durch ein Elaigramm des Theodoridas Nachricht erhalten 5). 
Es bestand aus zwölf ehernen Kühen, welche in dem Vorhofe des Tempels der 
1) 34, 87. 2) 34, 
Jacobs Anthol. XIII, p. 
49. 
672, 
Ifnn. 
sa. 
vgl. 
Holstenius ad Steph. 
B yz. 
VITUJII.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.