Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Das Leben des Michelangelo Buonarroti
Person:
Condivi, Ascanio Eitelberger von Edelberg, Rudolf Valdek, Rudolph
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1410455
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1412130
VERGLEICHUNG DES VASARI UND CONDIVI. 
131 
Mag nun diese Verschieden- 
sich aus dem Grunde er- 
divi. 
heit 
klären, weil Michel Angelo be- 
kanntlich den Plan des Werkes 
oftmals geändert hat und die 
beiden Autoren eben solchen ver- 
schiedenen 
Entwürfen 
ihren 
Beschreibungen folgen mochten, 
oder wie immer, soviel ist ge- 
wiss, dass Vasari, wie man sieht, 
zuweilen dem Condivi, wenn 
er den Text der ersten Aus- 
gabe änderte, auch nicht 
dessen Arbeit also nur 
folgte, 
theil- 
weise 
und 
mit 
Bedacht 
zur 
Pag" 
950, 
Di 
cinque 
ado- 
21'300. 
zweiten Ausgabe benützt wurde. 
Pag. 182. Di cinque  ado- 
rerano. Beibehalten. Mit dieser 
Erwähnung der Verehrung der 
Juden vor Michel Angelds 
Moses schliesst in der ersten 
Ausgabe die Geschichte des 
Grabmales Julius' II. Es folgt 
dann sogleich jene von seiner 
Statue in Bologna. In der zweiten 
jedoch enthält der umfangreiche 
Zusatz: Dove flnalmente (183) 
bis Ain die Mitte von 186, 
die ausführliche Erzählung von 
den Misslichkeiten, welche dem 
Michel Angelo aus der Bezahlung 
der Marmorblöcke in Carrara 
erwuchsen, seiner brutalen Ab- 
Weisung durch den Thürsteher 
des Papstes und seinem Ent- 
weichen nach Florenz, endlich 
seiner Zurückberufung durch 
den Papst  was alles Con- 
gi?
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.