Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Das Leben des Michelangelo Buonarroti
Person:
Condivi, Ascanio Eitelberger von Edelberg, Rudolf Valdek, Rudolph
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1410455
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1411804
98 
SUPPLEMENT DES 
TICCIATI. 
gemacht, er schaffte zu diesem Zwecke eine grosse Menge Ma- 
terial herbei, was aber Denjenigen, welche zur Aufsicht über 
diesen Bau beordert Waren , überflüssige Auslagen zu verursachen 
schien. Michel Angelo wurde daher übergangen und der Auftrag 
einem gewissen Nanni di Baccio Bigio übergeben, welcher ent- 
weder aus Unwissenheit oder aus Habsucht und Gewinnsucht 
aber 
Jahre 
die Brücke viel zu schwach machte, Michel Angelo sah 
rasch ihren Einsturz voraus, welcher auch wirklich einige 
darauf in der Mitte des Jahres 1557 erfolgte. 
Da in Florenz die Bibliothek von San Lorenzo 
nicht 
vollendet dastand, gab der Grossherzog Cosimo I. in Rom dem 
Niccolo del Tribolol den Auftrag, er möge Michel Angelo 
überreden, zu kommen und sie auszuführen, oder Wenigstens, 
dass ihn dieser über seine Ansicht in Betreff der Stiege daselbst 
unterrichte. Aber er entschuldigte sich, dass er nicht kommen 
könne, sowohl aus Ursache seines Alters, als wegen der schwierigen 
und fortwährenden Beschäftigung, die ihm aus dem Baue von 
St. Peter erwachse, und was seine Ansicht über die Stiege an- 
belange, sagte er nichts Anderes, als dass er sich nicht mehr 
errinnere. Weil nun der Grossherzog die Vollendung jenes Ge- 
bäudes zu sehen wünschte, beauftragte er den Vasari, ihm 
(Michel Angelo) zu schreibenfl indem er hoffte, dass dieser wegen 
der Freundschaft, die zwischen ihnen herrschte, seine Absicht 
einleiten und vermitteln könne, und Michel Angelo antwortete 
dem Vasari Dasjenige, wovon er glaubte, dass er einstmals so 
über diese Stiege gedacht habe, ohne aber zu versichern, dass 
dieses seine Lirsprüngliche Idee gewesen sei. 
Nach dem Tode Julius III. und nachdem Marcello Cervini 
zum Papste gewählt wurde, erregten 
Angelo neue Anfeindungen wider ihn. 
herzog Cosimo unterrichtet worden war 
die Gegner des Michel 
Als hievon der Gross- 
und höchlich wünschte, 
1 Niccolo di Raffaello Tribolo, geb. 1485, gest. den 5. September 1550 
(s. Vasari X, pag. 243), ein Florcntincr Bildhauer und Architekt, der (aus der 
Schule des Nanni Unghero und des Jacopo Sansovino hervorgegangen ist_ 
Er war Michcl Angclo sowohl beim Zeichnen von Cartons, als auch bei den 
Statuen von San Lorenzo behilflich.  
2 Der Brief Michel Angelds an Vasari über diese Stiege ist aus Rom, 
23. September 1555, datirt.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.