Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die niederländischen Schulen im herzoglichen Museum zu Braunschweig
Person:
Riegel, Herman Herzogliches Museum <Braunschweig>
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1208785
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1209846
ie vlämische Schu 
ulckboons. 
David Vi 
ms Snydcrs. 
1615 entstanden sein, die „Grbzägtsäzzzrirrhtjf' (N0.  aber den 
späteren Jahren des Meisters angehören. In Bezug auf jene 
wird ein Vergleich mit der nßü-znrss" manche Verwandtschaft 
in Ton und Behandlung, wie auch im Baumschlag ergeben. 
zugleich aber ebenfalls einen Fortschritt in der Verschmelzung 
der Töne und der Stimmung der Ferne. Auch befindet sich 
links im Baume ein Vogel, der als Ktinstlerzeichen des Finken 
um so eher aufzufassen ist, als der Jäger nach demselben 
schiesst, diesen aber die Schlange in die Ferse sticht: eine 
artige Allegorie auf eine feindliche Beurtheilung des Künstlers 
und seiner Werke. Dies Bild also dürfte ebenfalls durchaus 
echt sein. 
Das andere (N0. 652.) verräth in der Attffassutig der Figuren 
ganz deutlich holländische Elemente und zeigt zum Theil in 
den Gebäuden und im Hintergründe eine sehr breite Be- 
handlung. 
Es darf schliesslich wohl nicht Libergangen werden, dass 
der neue Meyer-Bodesche Katalog der Berliner Gallerie, in 
Folge eines Druckfehlers (S. 471.), den Vornamen des Meisters 
irrig mit Daniel giebt, und dass leider dieser zufällige Irrthum 
bereits in andere Bücher, wie z. B. den neuen Katalog des 
StädePschen Instituts zu Frankfurt übergegangen ist. So werden 
lrrungen und zufällige Fehler zu Thatsachen. und erben sich 
verwirrend weiter" fort. 
Ueber Vinckboons, dessen Lebensnachrichteit bis zum 
Jahre 1604 K. van Mander (B1. 212.) bringt, siehe auch den 
Antwerpener Katalog und E. Neefs, Hist. de 1a peint. et de 
la sculpture S1 Malines etc. (I. S. 238 u. ff). 
N0. 653 s. S. 40 bei Jan Breughel. 
Frans Snyders, 
1579-1657. 
859. 
„E ine 
Wilzlszlzul cinslzcfzc." 
861. 
„ Wizzzllzuzzde." 
in 
Das erstere Bild ist 
allen Verzeichnissen 
und seitdem 
Namen des 
im Jahre 1738 erworben 
der Gallerie unter dem
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.