Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die niederländischen Schulen im herzoglichen Museum zu Braunschweig
Person:
Riegel, Herman Herzogliches Museum <Braunschweig>
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1208785
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1213366
Die 
Sehlaehtenmaler. 
Jan Martss de Jong, 
arbeitete um 1640. 
N0. 544. „Gustaz1 Azlalf in der 
IÖ November 1632."  Bez. 1. unten: 
Sclzlaclz! 
bei 
L ü Izen, 
70'762. 
Die literarischen Quellen schweigen von diesem Meister 
gänzlich. Man kennt von ihm ausser dem vorliegenden Bilde 
noch ein "Rezfergrfeclzt" von 1630 in Rotterdam (N0. 161.) und 
eine „Sclzlach!szenc" von 1632, die auf einem eisernen Schilde 
gemalt ist, in Schwerin, welche fast genau dieselbe Bezeichnung 
tragen; ferner einige Radirungen, die bei Bartsch, Nagler und 
Weigel beschrieben sind, und mehrere Stiche nach ihm, darunter 
einige Blätter, die zu des Caspar Barlaetis "Zlledzkßa kospes," der 
Beschreibung des festlichen Empfanges der Königin Maria de' 
Medici von Frankreich zu Amsterdam im Jahre 1638, ausgeführt 
wurden." Ich füge einen aus drei Blättern bestehenden Stich, 
der nirgends erwähnt wird, aber in der hiesigen Sammlung
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.