Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die niederländischen Schulen im herzoglichen Museum zu Braunschweig
Person:
Riegel, Herman Herzogliches Museum <Braunschweig>
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1208785
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1213308
416 
Die holländische S chule: 
VIII. 
Die Landschafts- 
und 
Thiel 
maler. 
Heusch, 
1701. 
Jakob de 
1657  
N0. 750. 
nzßrzflirlz dem 
Mitte: 
flll- 
der 
"Starltansiclzt mit r-önzisclzen Bauwerleezz 
Ponte-rotta."  Bez. unten, etwas r. von 
9 ( m? 
i! 
fiykf 
Obwohl das Bild im handschriftlichen Verzeichnisse von 
1744 richtig unter dem Namen des Jakob de Heusch steht, 
ist es doch bei Eberlein (II. Gall. No. 47.) dem Willem zuge- 
theilt und seitdem unter diesem Namen geführt worden, bis 
es 1868 seinem wahren Urheber wieder zurückgegeben wurde. 
Jakob war ein Neffe des Willem. (Houbraken III. S. 36217.) 
Seine Bilder sind in den öffentlichen Sammlungen selten; in 
Wien befinden sich Stücke mit der Jahreszahl 1699 (Belvedere. 
I. Stock. Niederl. II. N0. 4 und  Das vorliegende Bild, 
welches sich durch einen warmen glänzenden Ton auszeichnet, 
wird nach römischen Studien später in der Heimath zusammen- 
gestellt und gemalt worden sein, wie man aus der Willkür- 
Iichkeit dieser Zusammenstellung und der geringen Wirklich- 
keitstreue schliessen muss. Dies freilich nimmt dem Werke 
nichts von seinem Werthe und seiner Anziehungskraft. Insbe- 
sondere überrascht die starke Leuchtkraft des Bildes. 
Michiel Caree, 
um 1660-1728. 
N0. 714. „ Vielzstiicfe mit dem zeßiitlzendmz Stier. 
unten ziemlich r. : 
' Cowwaczf 
 I! 
71 
Bez.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.