Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die niederländischen Schulen im herzoglichen Museum zu Braunschweig
Person:
Riegel, Herman Herzogliches Museum <Braunschweig>
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1208785
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1212669
352 
ie hol 
ländischc Sc! 
ie Landschafts- 
und 
Thien 
jan van 
1596- 
Gqyen, 
4656. 
Nr. 
Polin"  
682. 
 Bez. 
Wßorfazzsiclz! mit durclzzielzczzrlvuz 
r. nahe der unteren Ecke: 
Kriegs- 
Dies eigenthümlich anziehende Bild zeigt den Maler noch 
wesentlich unter Einfluss seines letzten Lehrers Esaias van 
de Velde, und gehört zu den frühesten datirten Werken Jan 
van Goyens Es hat deshalb für dessen Entwickelungs- 
geschichte eine wichtige Bedeutung. Nach der Meinung des 
Herrn van der Kellen, die derselbe bei seiner Anwesenheit 
hierselbst im Sommer 1879 aussprach, stellt das Bild das Dorf 
de Belt bei Utrecht mit der kleinen Petronella-Kapelle vor, 
die bereits seit langer Zeit verschwunden ist. Das Bild ist x778 
erworben worden. Es wird von C. Vosmaer in einem Auf- 
satze über Jan van Goyen in der ,.Kunst-Kronijk" (1875. S. 50.) 
besprochen. 
N0. 677.  Waidelazzdsclzafl."  
Querholze der in der Mitte stehenden 
 Bez. auf dem 
Zaunthüre: 
unteren 
Ein merkwürdiger Fall, der trotz des klarsten Thatbe- 
standes ein ganzes Nest von Irrungen aufweist. Das Bild ist 
1738 als ein Werk des „Cornelis Molinaer aus Antwerpen" 
erworben, in Uebereinstimmtmg mit der Bezeichnung 
(ÜJSEL 
in der unteren Ecke rechts. Diese Bezeichnung erscheint je- 
doch gefälscht, auch findet man das Bild im Eberleidschen 
Kataloge von 1776 unter anderm Namen, nämlich dem des
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.