Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die niederländischen Schulen im herzoglichen Museum zu Braunschweig
Person:
Riegel, Herman Herzogliches Museum <Braunschweig>
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1208785
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1212013
Bildniss- 
und 
Gesehiehtsmaler, 
wirksam 
CIWEI 
seit 
1 640. 
Bartholomeus 
1613- 
Helst, 
van der 
-1670. 
146. 
"Fa m ilien llildniss : 
Mutier 
I 48' 
Fra 24.„ 
älteren 
einer 
Ueber diesen grossen Künstler handelte Scheltema in einer 
besonderen Abhandlung (AmstePs oudheid etc. I. S. 159-187.). 
Doch muss ich bemerken, dass die Angabe des oben mitge- 
theilten Geburtsjahres nicht, wie er meint, anscheinend dem 
Houbraken entlehnt ist, sondern dass sie aus dem Gulden- 
Cabinet (S. 283.), also von einem Zeitgenossen des Meisters, 
stammt. Seinem Namen ist dort „Schilder van Haerlern, 
Anno 1613" beigesetzt. 
In Salzdahlum befand sich nur ein einziges Gemälde des 
B. van der Helst (I. Gall. N0.  es ist das hier vorliegende 
"Fanzilieubilzinzlfs", N0. 146. Dies vorzügliche, mit grosser 
Sorgfalt gemalte Bild ist ohne Zweifel echt und gehört zu den 
hervorragenderen Werken aus des Meisters späterer Zeit.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.