Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die niederländischen Schulen im herzoglichen Museum zu Braunschweig
Person:
Riegel, Herman Herzogliches Museum <Braunschweig>
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1208785
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1211717
1 680. 
N0. 141. Hjlliizznlialzes 'Bz'lrlrzz'ss."  
befindlichen Bezeichnung ist nur das Wort 
Von 
der 
UHIEH 
erhalten. 
frei! 
Gewöhnlich tindet man das Jahr 1611 als das der Geburt 
Ferdinand Bol's angegeben, allein dies ist nicht beglaubigt, 
wie Scheltema in seiner Abhandlung über den Meister (AmstePs 
oudheid etc. III. S. 101 ff.) auch ausdrücklich erklärt. Schon 
Houbraken (I. S. 301.) sagte, dass er „sein Geburtsjahr nicht 
habe aufspüren können"; und seitdem ist eben keinerlei be- 
zügliche Urkunde beigebracht worden: man kennt es auch 
heute noch nicht. Und was das Todesjahr angeht, so ist das 
oben angegebene, gegenüber der seit Houbraken herkömmlichen 
Angabe, dass Bol 1681 gestorben sei, durch das Todtenbuch 
der Süderkirche in Amsterdam nachgewiesen; er wurde am 
24 Juli 1680 begraben. 
Das hier zunächst vorliegende Bild kommt bei Eberlein 
(I. Gall. N0. 59.) als Werk des A. van Dyck vor und hat 
auch bis 1862 diesen Namen geführt. Seitdem ist es dem 
F. B01 zugetheilt worden, und dürfte diese Benennung im 
allgemeinen wohl das Richtige treffen, wenn gewiss auch 
Niemand für dieselbe eine sachliche Bürgschaft übernehmen 
würde. Allein dieser Name deutet doch in treffender Weise 
den Kreis an, welchem der Urheber des Bildes unbedingt an- 
gehören muss. 
524' 
mit dem 
Schwan." 
Das Bild trägt schon bei Eberlein (I. Kab. N0. 126.) den 
Namen des F. Bol; derselbe ist auch niemals geändert worden. 
Als Gegenstand der Darstellung wurde eine wbarlende Aßwmplze" 
oder nahe llzlifäflldl, aus dem Woxser steigende Frauerzs-Person" 
Riegel lI. I7
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.