Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die niederländischen Schulen im herzoglichen Museum zu Braunschweig
Person:
Riegel, Herman Herzogliches Museum <Braunschweig>
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1208785
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1211432
Claes Moyaert. 
Cornelis Janszen van Ceulen. 
229 
sich ebendaselbst (N0. 2181.), doch ist weder Stecher noch 
Maler auf dem Blatte genannt. 
Die älteren Quellen bringen über die Lebensumstände des 
Meisters nichts. Was man hat ermitteln können, ist bei Vosmaer 
(Rembrandt etc. 2. Aufl. S. 468.) und bei van der Kellen 
(Peintre-grav. etc. l. S. 58 Ff.) zusammengestellt; doch lässt sich 
noch hinzufügen, dass Moyaert auch in Italien gewesen sein 
fnuss, wie das die Ruinen und die Trachten einiger Figuren 
in seinen Radirungen bezeugen. Die Lebensdauer Moyaerfs, 
welche bisher nach der Bezeichnung eines nicht mehr nach- 
zuweisenden Bildes mit 1653 begrenzt wurde, wird nun nach der 
Jahreszahl des vorliegenden Gemäldes um 6 Jahre weitergeführt. 
Cornelis Janszen van Ceulen, 
1- vor dem 15 August 1664. 
in 
N0. 149. 
der Mitte: 
uMäinnliclzes 
Bildniss; 
Brustßild." 
Bez. 
N0. 
vorigen. 
 (Vfaz 
 m 
ßßö 
F J. w QM 
jmf i 6 r s - 
"N 
zum
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.