Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die niederländischen Schulen im herzoglichen Museum zu Braunschweig
Person:
Riegel, Herman Herzogliches Museum <Braunschweig>
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1208785
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1211293
Moses van Uytenbroeck. 
Pieter Mierevelt. 
215 
Bilder stehen also zwischen den beiden hiesigen und ver- 
mitteln dieselben. Aehnlich verhält es sich mit einem Ge- 
mälde in Augsburg (N0. 144.): "funa iibergieb! dem Argus die 
ja u. s.  welches den Meister bereits in der Richtung zeigt, 
welcher das zweite der vorliegenden Stücke angehört; es be- 
zeugt also die Echtheit des letzteren. Da es aber die Jahres- 
zahl 1625 trägt, so müssen die Poelenburgschen Anregungen 
den Künstler Anfangs noch nicht entscheidend ergriffen haben, 
denn in dem vorliegenden Hßaeclzzzqfeste", das zwei Jahre jünger 
ist, ist von denselben wieder nichts wahrzunehmen. Hinsicht- 
lich dieses nßacclzusfzstes" ist vielleicht noch zu bemerken, 
dass die Anregung zu diesem Gegenstande aus dem Treiben 
des römischen Schilderbenfs (S. Bd. I. S. 17.) entsprungen 
sein dürfte; wenigstens ist es sehr merkwürdig, dass sich ein 
ganz ähnlicher, nackter, auf einem Fasse sitzender und be- 
kränzter Bacchus auch auf einer der Bent-Darstellungen 
des Aescanius findet, die W. Pool gestochen hat. Von 
M. van Uytenbroeck ist derselbe auch auf dem nfhunzplzzug 
des Bacclzus" in Kassel (N0. 425.) nochmals verwendet worden. 
Pieter Mierevelt, 
1 596-1623. 
No.127. „Fanzz'lz'enbz'hz'." 
Der Hintergrund des Bildes war mit dunkelgrüner Farbe 
gedeckt, doch konnte man in dieser Uebermalung die Formen 
der beiden Wappen, erhaben liegend, erkennen. Die Ueber- 
malung wurde im Sommer 1877 entfernt, und es kam dabei 
der alte Hintergrund, so wie er jetzt wieder sichtbar ist, zum 
Vorschein. 
Ob das Bild ein Werk des Pieter Mierevelt ist, lässt 
sich mit Bestimmtheit weder nachweisen noch bestreiten. Durch 
Auflassung und Vortrag weist es jedoch deutlich auf die sichere 
und kräftige frühere Art des alten Mierevelt, der der Vater 
und Lehrer des Pieter Mierevelt war, hin; und da mit gutem 
Grunde anzunehmen ist, dass der Sohn der Art des Vaters 
und Lehrers folgte, so wird kein berechtigter Anlass zu finden
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.